Statistisches JahrbuchBayern in Rekorden

Die Bayern werden immer mehr - und das obwohl es 2012 mehr Todesfälle als Geburten gab. Auf neue Höchstwerte gestiegen ist auch die Zahl der Arbeitsplätze, der Wohnungen, der Ärzte, der Lehrer - und der Eier. Kuriose Daten aus dem Statistischen Jahrbuch.

Die Einwohnerzahl hat in Bayern einen neuen Höchststand erreicht. Warum außerdem Freitage im Freistaat besonders gefährlich sind, welches Bundesland noch mehr mit Bier verdient und wie hoch das Nettoeinkommen der Bayern ist: Das Statistische Jahrbuch hat allerlei kuriose Daten gesammelt.

Die Zahl der Bayern wächst und wächst: Ende Dezember 2011 lebten im Freistaat knapp 12,6 Millionen Menschen und damit 57.195 mehr als Ende 2010 und so viele wie noch nie in der Geschichte. Ohne Zuwanderung wäre der Freistaat allerdings geschrumpft ...

Bild: dpa 30. Dezember 2012, 11:072012-12-30 11:07:26 © Süddeutsche.de/wib/lala