Unfallrisiko von TransportmittelnNur Fliegen ist sicherer als Bahnfahren

Das Zugunglück von Santiago de Compostela entfacht erneut eine Debatte über die Sicherheit des Bahnverkehrs. Doch Züge gelten immer noch als eines der sichersten Verkehrsmittel. Fußgänger zum Beispiel leben weitaus gefährlicher als Bahnreisende. Die Gefährlichkeit verschiedener Transportmittel im Überblick.

Von Michael Neißendorfer

Das Zugunglück von Santiago de Compostela entfacht erneut eine Debatte über die Sicherheit des Bahnverkehrs. Doch Züge gelten immer noch als eines der sichersten Verkehrsmittel. Fußgänger zum Beispiel leben weitaus gefährlicher als Bahnreisende. Die Gefährlichkeit verschiedener Transportmittel im Überblick.

Das Flugzeug gilt als sicherstes Verkehrsmittel. Mehr als zwei Milliarden Mal im Jahr landen Flugpassagiere sicher an ihren Zielorten. Für 2013 rechnet der internationale Luftfahrtverband IATA sogar mit mehr als drei Milliarden Fluggästen. Obwohl sich der Flugverkehr seit den 1980er Jahren verdreifacht hat, ist die Anzahl der Unfälle kontinuierlich gesunken.

Besonders gefährlich sind die Start- und Landephasen. Die Hälfte aller Unglücke ist auf menschliches Versagen zurückzuführen und wird durch Pilotenfehler verursacht. 2012 starben 794 Menschen bei 119 Abstürzen. In den vergangenen Jahren gab es weltweit jeweils zwischen 100 und 200 Abstürze, bei denen insgesamt jeweils zwischen 800 und 1500 Menschen ums Leben kamen. Zu den meisten tödlichen Unfällen kommt es bei kleinen Flugzeugen.

Bild: Reuters 25. Juli 2013, 16:242013-07-25 16:24:07 © Süddeutsche.de/mike/ihe