Neuheiten-Flut bei Motorrädern Schnell, schwer, stark

KTM hat sich vom Nischenanbieter zum ernsten Konkurrenten der bekannten Marken gemausert. Nun soll die neue KTM 1190 RC 8 auch im Bereich der Supersportler für Furore sorgen. Dafür gibt es einerseits ein futuristisches Design mit Anklängen an einen Stealth-Bomber, hinzu kommt ein Zweizylinder-Motor mit 1150 Kubikzentimetern und 114 kW/155 PS. Ebenfalls neu ist die Duke 3 als Naked-Bike mit 650-Kubikzentimeter-Einzylinder und etwa 48 kW/65 PS.

Rot und Spiele

mehr...

Moto Guzzi erinnert mit dem Design der V7 Classic an Formen der 70er Jahre. Als Antrieb dient der typische V-Motor der Marke - hier mit knapp 750 Kubikzentimetern und 57 kW/78 PS. An die Erfolge einer BMW 1200 GS will man mit der neuen Reiseenduro Stelvio anknüpfen, die 81 kW/110 PS leistet.

Suzuki hat vor Jahren mit der mehr als 300 Stundenkilometer schnellen Hayabusa für viel Wirbel gesorgt. 2008 soll die zweite Generation des Tempo-Klassikers folgen. Trotz einer Leistung von nun 143 kW/195 PS wird heute mehr auf die Qualitäten als Sporttourer als auf eventuell mögliches Höchsttempo hingewiesen. Den Motor der Hayabusa nutzt Suzuki auch für das avantgardistische Naked-Bike B-King, hier allerdings mit etwa 7 kW/10 PS weniger. Als reinrassige Sportler kommen die neuen Modelle GSX-R 750 und 600 zu den Händlern.

Triumph hat mit der Rocket einen Hubraum-Giganten im Programm. Nun kommt der 2,3-Liter-Dreizylindermotor auch in der neuen Rocket III Touring zum Einsatz, die sich unter anderem durch eine Reiseausstattung mit Windschild und Packtaschen auszeichnet.

Yamaha hat die YZF-R6 optisch nur behutsam erneuert - dafür gibt es Neuerungen auf technischer Seite, die zu einer Leistung von 95 kW/129 PS führen. Optisch auffällig mit ungewöhnlich kantiger Frontpartie ist die Enduro XT 660 R Ténéré. Als "Supersportler" für Einsteiger ist die YZF-R 125 mit 11 kW/15 PS gedacht.