Australische Muscle Cars PS-Dinos aus Down under

Jeder kennt einen Ford Mustang oder Dodge Charger. Aber was, bitteschön, sind Ford Falcon oder Valiant Charger? Vor 30 Jahren machten diese hubraumstarken Muscle Cars die Straßen Australiens unsicher. Eine Erinnerung.

Von Von Sebastian Viehmann

Während amerikanische Muscle Cars auch hierzulande so etwas wie Kultstatus besitzen, sind ihre australischen Brüder selbst eingefleischten Benzinjüngern oft völlig unbekannt. Allenfalls Film-Fans wissen: In dem Kultstreifen "Mad Max", der Mel Gibson zum Star machte, spielen die australischen V8-Bolzen wichtige Nebenrollen. Besonders der schwarze "Interceptor", mit dem Gibson im Film als durchgeknallter Cop einen Rachefeldzug gegen marodierende Motorradrocker führt, ist legendär.

Australische Muscle Cars

Ford Falcon XB GT Coupé: Auf Wunsch zur Mad-Max-Replika umgebaut.

(Foto: Foto: Pressinform)

Besonders die Coupés sind rar und teuer

Hinter dem martialischen Kostüm aus Spoilern, riesigen Auspuffrohren und einem Kompressor unter der Motorhaube verbarg sich nichts anderes als ein Ford Falcon XB GT Coupé, Baujahr 1973. Der Wagen hat unter australischen Musclecar-Fans etwa den Status, den Dodge Charger oder Plymouth Cuda in den USA genießen.

Ähnlich wie bei ihren amerikanischen Brüdern explodieren auch bei den australischen V8-Dinosaurier die Preise. "Besonders die Coupés sind extrem rar und teuer geworden", weiß Grant Hodgson. Der Experte für australische Muscle Cars restauriert die Fahrzeuge nicht nur, er baut sie auf Wunsch auch zu Repliken der berühmten "Mad Max"-Filmautos um.