Süddeutsche Zeitung

SZ Espresso:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Tusk will sich für deutliche Brexit-Verschiebung einsetzen. Der Ratspräsident will, dass die EU den Briten bei einer möglichen Verlängerung der Austrittsfrist entgegenkommt. Am Donnerstagabend stimmt das Unterhaus darüber ab, ob Premier May um einen solchen Aufschub bitten soll (zum Liveticker. Das Lager um May hofft jedoch, dass das Parlament den mit Brüssel ausgehandelten Deal doch noch annimmt. Zum Bericht. Juri Auel gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

"Bloody Sunday" - Mordanklage gegen britischen Soldaten. Der Mann mit dem Decknamen "Soldier F" soll am 30. Januar 1972 bei Auseinandersetzungen der britischen Armee und irisch-republikanischen Demonstranten zwei Männer erschossen haben. 18 weitere Verdächtige, 16 Soldaten und zwei IRA-Kämpfer, werden mangels Beweisen nicht angeklagt. Zur Nachricht

Söder blockiert Einigung bei Grundsteuerreform. Der bayerische Ministerpräsident nennt das Konzept, das von Bundesfinanzminister Scholz (SPD) und 15 Landesministern ausgehandelt wurde, "nicht zustimmungsfähig". Der CSU-Politiker schlägt vor, im Koalitionsausschuss eine Lösung zu erarbeiten. Cerstin Gammelin und Wolfgang Wittl berichten.

Von der Leyen will Gorch Fock weiter sanieren lassen. Der Zahlungsstopp für die Sanierung des Marine-Segelschulschiffs soll beendet, bereits am Montag weitergearbeitet werden. Grund für den Stopp waren finanzielle Unregelmäßigkeiten. Die Kosten explodierten, seit Oktober 2018 ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den ehemaligen Vorstandschef der Werft, die im Februar 2019 Insolvenz beantragte. Mehr Infos

Mercedes und BMW streben durch Zusammenarbeit Einsparungen an. Die Autohersteller planen weitere gemeinsame Plattformen für Modelle beider Unternehmen. Erst Ende Februar hatten die einst harten Konkurrenten BMW und Daimler angekündigt, ihre Carsharing-Angebote zusammenzulegen und gemeinsam autonome Fahrzeuge zu entwickeln. Zum Bericht von Peter Fahrenholz

Mindestens drei weitere Opfer im Missbrauchsfall von Lügde. Damit steigt die Zahl insgesamt auf 34. Laut NRW-Innenminister Reul besteht bei 14 weiteren Personen der Verdacht, dass auch sie Opfer sexuellen Missbrauchs auf dem Campingplatz geworden sind. Das gehe aus dem sichergestellten Datenmaterial hervor. Zur Nachricht

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

"Ich habe wirklich keinen Bock auf Schule." Die 19-jährige Influencerin Olivia Jade Giannulli ist zum Symbol für ungleiche Bildungschancen in den USA geworden: Ihren Studienplatz hat sie durch Bestechungsgelder bekommen. Aber der Skandal könnte sich für sie sogar noch auszahlen. Von Jürgen Schmieder

Nummer 43 lebt. Fünfzig Jahre stand der Mercedes 300 SL bei einem Händler in Florida. Sein Zustand: miserabel. Doch dieser Schrotthaufen ist Millionen wert. Von Felix Reek

100 Euro abheben, 97 Euro bekommen. Der IWF diskutiert in einem Arbeitspapier einen Strafzins auf Bargeld. Der soll Sparer dazu anregen können, ihr Geld in einer Rezession schneller auszugeben. Von Markus Zydra

SZ-Leser diskutieren​

Brexit: Sollten die Briten mehr Zeit bekommen? FreieGedankensagt entschieden "Nein", denn "sie hatten bisher mehr als genug Zeit zu sagen, was sie wirklich wollen". Cpt. Peper ist klar für eine Verlängerung: "Es steht für alle zu viel auf dem Spiel." AWPariswürde ihnen einen kleinen Aufschub gewähren, "aber nur, wenn die Briten gleichzeitig mit ihrem Antrag klar und glaubhaft sagen, was sie in der zusätzlichen Zeit machen und erreichen wollen". Diskutieren Sie mit uns.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4368805
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.