Süddeutsche Zeitung

2. Liga:HSV patzt auch im Nordderby - Später Sieger im Kellerduell

Lesezeit: 1 min

Späte Tore, starke Auftritte und Krawalle: Am 13. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ist eine Menge los. Die Tabellenspitze behauptet St. Pauli, da der HSV wieder auswärts verliert.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Düsseldorf (dpa) - Im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga hat der Hamburger SV erneut auswärts geschwächelt und wichtige Punkte liegen gelassen.

Durch eine 2:4 (0:1)-Niederlage im Nordduell bei Holstein Kiel verpasste es der HSV, in der Tabelle zum Spitzenreiter FC St. Pauli aufzuschließen. Das Team von Trainer Tim Walter blieb im fünften Liga-Auswärtsspiel in Serie sieglos, ist aber mindestens bis Sonntag mit drei Punkten Rückstand Tabellenzweiter hinter Stadtrivale St. Pauli

Dabei hatte der HSV, dessen bislang letzter Auswärtssieg in der Liga mehr als zwei Monate zurückliegt, in Kiel Moral bewiesen und durch die Tore von Robert Glatzel einen 0:2-Rückstand aufgeholt. Am Ende jubelten dann aber doch die Kieler, die aktuell sogar nur einen Punkt hinter den Hamburgern auf Rang drei stehen.

Hertha nur 2:2, Braunschweig verlässt Platz 18

Hertha BSC verpasste es dagegen, Boden auf die Top-Plätze gutzumachen. Die Berliner mussten sich nach einem späten Gegentor von Leon Jensen (81.) mit einem 2:2 (2:1) gegen den Karlsruher SC begnügen. Dabei hatten nach dem frühen Rückstand durch ein Eigentor von Deyovaisio Zeefuik (10.) noch Fabian Reese (29.) und Florian Niederlechner (42.) für die Hertha das Spiel gedreht. Der Bundesliga-Absteiger liegt mit 17 Punkten auf Platz 12.

Feiern durfte Eintracht Braunschweig: In einer dramatischen Schlussphase des Kellerduells gegen den VfL Osnabrück lagen die Braunschweiger zweimal in Führung, mussten jedoch spät noch das 2:2 hinnehmen - ehe Eintrachts Ermin Bicakcic in der achten Minute der Nachspielzeit der Siegtreffer zum 3:2 (1:1) gelang. Braunschweig schob sich mit dem zweiten Saisonsieg in der Tabelle wieder an Osnabrück vorbei auf Rang 17.

Nürnberg gewinnt verdient in Paderborn

Souverän war der Auftritt des 1. FC Nürnberg beim SC Paderborn. Nur eine Woche nach der bitteren Last-Minute-Heimpleite gegen Schalke 04 zeigte Nürnberg eine starke Leistung und gewann verdient mit 3:1 (3:0) in Paderborn. Als derzeit Tabellensechster hat der FCN nur zwei Punkte Abstand zum Aufstiegsrelegationsplatz.

In den Freitagabendspielen überraschte Aufsteiger SV Elversberg mit einem 2:1 (2:1) beim FC Schalke 04, Tabellenführer St. Pauli und Verfolger Hannover 96 trennten sich 0:0. Diese Partie wurde von Ausschreitungen während des Spiels im Gäste-Fanblock zwischen der Polizei und 96-Anhängern überschattet. Es gab Polizeiangaben zufolge mindestens 32 Verletzte, darunter 17 Polizisten.

© dpa-infocom, dpa:231111-99-909438/4

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-231111-99-909438
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal