Süddeutsche Zeitung

Premier League:Rüdes Foul überschattet das Merseyside-Derby

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben im 237. Merseyside-Derby gegen den FC Everton einen Prestigesieg verpasst. Trotz zweimaliger Führung musste sich der englische Fußball-Meister beim ewigen Rivalen mit einem 2:2 (1:1) begnügen und blieb zum zweiten Mal in Serie sieglos. Mit zehn Punkten aus fünf Spielen liegen die Reds weiter hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer (13) aus der direkten Nachbarschaft.

Sadio Mané besorgte in seinem ersten Spiel nach überstandener Corona-Infektion schon in der dritten Minute die Führung. Weil Abwehrchef Virgil van Dijk nach einem rotwürdigen Foul von Everton-Schlussmann Jordan Pickford aber früh vom Platz musste, kam Everton besser ins Spiel. Pickford entging einem Platzverweis nur, weil van Dijk zuvor wenige Milimeter im Abseits gestanden war. Everton kam in der Folge durch einen Kopfball von Michael Keane (20.) zum Ausgleich. Nach der Pause brachte Mohamed Salah (72.) die Gäste mit seinem 100. Pflichtspieltor für die Reds erneut in Führung. Zum Sieg reichte das aber nicht, weil Dominic Calvert-Lewin (81.) mit seinem schon siebten Saisontor erneut ausglich. Calvert-Lewin traf damit auch im fünften Premier-League-Spiel.

Kurz vor Schluss sah Richarlison noch die rote Karte nach einem rüden Foul an Thiago. In der Nachspielzeit erzielte Jordan Henderson (90.+3) den vermeintlichen Siegtreffer für Liverpool, doch nach Videobeweis zählte der Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung von Vorbereiter Mane nicht. Am Abend dann hat der FC Liverpool von der Premier League eine Erklärung für die umstrittene Abseitsentscheidung des Videoschiedsrichters gefordert. Das berichtete der britische Sender Sky Sports am Samstagabend. Auf Fernsehbildern war allerdings mit bloßem Auge keine Abseitsstellung zu erkennen.

Laut Sky Sports fordert der FC Liverpool zudem eine Erklärung, warum der Videoschiedsrichter nach harten Einsteigen von Everton-Torwart Pickford gegen van Dijk nicht zum Einsatz kam. Pickford kassierte keine Verwarnung. Das Ausmaß der Verletzung sollte eine Untersuchung im Krankenhaus klären. "Es sieht nicht gut aus", äußerte sich Trainer Jürgen Klopp besorgt um seinen Abwehrspieler.

Werner und Havertz schießen alle Tore für Chelsea

Trotz der ersten Premier-League-Tore von Timo Werner und Kai Havertz hat der FC Chelsea einen Heimerfolg gegen den FC Southampton verpasst. Beim 3:3 (2:1) verspielte die Mannschaft von Trainer Frank Lampard den Sieg erst in der Nachspielzeit. Werner war zuvor ein Doppelpack (43./57. Minute) gegen das Team seines früheren Trainers bei RB Leipzig, Ralph Hasenhüttl, gelungen.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste aus Southampton durch Danny Ings (43.) - nach Ballverlust von Havertz - und Che Adams (57.) schoss Havertz (59.) die Blues erneut in Führung. Doch der frühere Gladbacher Jannik Vestergaard (90.+2) glich kurz vor dem Abpfiff aus. Chelsea zeigte in der Abwehr große Schwächen. Insbesondere der umstrittene Torwart Kepa, der für den verletzten Eduard Mendy spielte, leistete sich erneut schwere Patzer und hatte maßgeblichen Anteil an den Gegentoren.

Am Samstagabend musste Nationaltorhüter Bernd Leno mit dem FC Arsenal die zweite Saison-Niederlage hinnehmen. Bei Manchester City unterlagen die Gunners 0:1 (0:1). Für das Team von Pep Guardiola, das beim Comeback des eingewechselten Ilkay Gündogan nach überstandener Corona-Infektion den zweiten Erfolg der Spielzeit verbuchte, traf Kapitän Raheem Sterling (23.).

Real verliert beim Aufsteiger, auch Barcelona patzt

Titelverteidiger Real Madrid hat in der Primera Division die erste Niederlage der Saison kassiert. Der spanische Fußball-Rekordmeister um Nationalspieler Toni Kroos musste sich am Samstagabend dem Aufsteiger FC Cadiz 0:1 (0:1) geschlagen geben. Anthony Lozano (16.) bestrafte die anfangs defensiv anfälligen Königlichen. Mit zehn Zählern aus sechs Spielen ist Cadiz als vorerst Tabellenzweiter punktgleich mit dem Meister, der aber eine Partie in der Hinterhand hat.

Der FC Barcelona konnte Reals Patzer nicht nutzen und handelte sich beim 0:1 (0:0) beim Madrider Vorstadtklub FC Getafe ebenfalls die erste Pleite ein. Mit einem Sieg hätte Barca, das noch auf Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen (Knie-OP) verzichten musste, die Tabellenspitze von Real übernommen. Die beiden Giganten-Klubs treffen am kommenden Samstag in Camp Nou im Clasico aufeinander, ter Stegen soll dann wieder mitwirken.

Atlético Madrid stimmte sich mit einem 2:0 (1:0) bei Celta Vigo auf den Champions-League-Auftakt bei Bayern München am Mittwoch (21.00 Uhr) ein und ist weiter ungeschlagen. Allerdings musste Diego Costa Anfang der zweiten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5077780
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/tbr/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.