Süddeutsche Zeitung

2. Bundesliga:Effenberg macht Paderborn flott

  • Der SC Paderborn bleibt unter seinem neuen Trainer Stefan Effenberg weiter ungeschlagen. Der KSC schlägt Kaiserslautern.
  • RB Leipzig schiebt sich mit dem Sieg gegen Düsseldorf auf einen direkten Aufstiegsplatz. 1860 München verliert bei Greuther Fürth.
  • Hier geht es zu allen Ergebnissen der 2. Bundesliga.

Effenberg gewinnt mit Paderborn auch sein zweites Spiel

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der SC Paderborn nutzt den Effenberg-Effekt auch zu einem Dreier beim 1. FC Union Berlin. Nach der erfolgreichen Premiere gegen Braunschweig schlug der Erstliga-Absteiger mit Trainer-Neuling Stefan Effenberg am 12. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga die Berliner mit 2:0 (2:0). Die Gäste überrumpelten Union mit einem Blitzstart. Süleyman Koc (3. Minute) und Mahir Saglik (6.) trafen schon frühzeitig. Die Gastgeber mühten sich vor 19 000 Zuschauern erfolglos. Paderborn hielt mit viel Einsatz dagegen und liegt nun auf Platz 13. Bobby Wood und Maximilian Thiel vergaben die besten Chancen der Berliner, die 14. sind.

Der KSC baut seine Erfolgsserie aus

Der Karlsruher SC hat seinen Aufwärtstrend weiter fortgesetzt. Die Badener schlugen in einem intensiven Südwest-Derby den 1. FC Kaiserslautern verdient mit 2:0 (1:0) und stehen nun mit 15 Zählern punktgleich mit den Pfälzern im Tabellenmittelfeld. Dimitrij Nazarov brachte den in allen Belangen überlegenen KSC per Foulelfmeter in Führung (45.+1), Grischa Prömel traf vor 22 932 Zuschauern zum 2:0 (48.). Der KSC blieb damit im fünften Spiel nacheinander ungeschlagen, bei den Gästen erhielt die Aufbruchstimmung unter dem neuen Trainer Konrad Fünfstück mit der zweiten Niederlage in Serie einen herben Dämpfer.

Nürnberg wartet weiter auf einen Sieg

Der 1. FC Nürnberg hat seine Sieglos-Serie auch beim Tabellenletzten MSV Duisburg fortgesetzt. Beim Aufsteiger kamen die Franken nicht über ein 0:0 hinaus. Duisburg reichte vor 16 418 Zuschauern der eine Punkt nicht, um den letzten Platz an den TSV 1860 München abzugeben. Nürnberg wartet seit bereits vier Spielen auf einen Sieg. Es war von beiden Teams kein überzeugender Auftritt, besonders die Offensivreihen agierten harmlos. Die besten Chancen hatte für den MSV Stanislav Iljutcenko (34.), der nur knapp das Tor verfehlte, und für die Gäste Alessandro Schöpf (60.).

1860 München verliert gegen Greuther Fürth

Der kriselnde TSV 1860 München bleibt auch nach dem zwölften Spieltag sieglos. In Abwesenheit des neuen Trainers Benno Möhlmann (Gallenblasen-OP) unterlagen die Löwen 0:1 (0:0) bei Greuther Fürth und rangieren damit weiter auf einem Abstiegsplatz. Marco Stiepermann (47.) traf für die Fürther, die vorerst Vierter sind. Vor den Münchnern war zuletzt RW Ahlen (2009/10) in den ersten zwölf Spielen leer ausgegangen. Den Minus-Rekord in der Geschichte der 2. Bundesliga hält Schweinfurt 05, das 1990/91 erst am 24. Spieltag seinen ersten Saisonsieg landete.

Möhlmann, der sich einen Tag nach seinem Debüt am Montag (0:1 gegen Karlsruhe) dem Eingriff unterzogen hatte, wurde in Fürth von seinen Assistenten Sven Kmetsch und Collin Benjamin vertreten, die aber offensiv schwache Löwen sahen. Die Fürther hatten vor 12.530 Zuschauern das Spiel von Beginn an in Griff und kamen kurz nach der Pause durch einen überlegten 15-Meter-Schuss von Stiepermann zum Torerfolg. Die Löwen, bei denen am ehesten die Youngster Korbinian Vollmann und Marius Wolf gefielen, waren danach kaum zu sehen und kassierten völlig verdient ihre sechste Saisonniederlage. Fürth hatte in Keeper Sebastian Mielitz und Marco Caligiuri seine Besten.

FSV Frankfurt dreht die Partie gegen den VfL Bochum

Der VfL Bochum hat in einem verrückten Spiel die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasst. Nach einer 2:3 (2:0)-Niederlage beim FSV Frankfurt fiel das Team von Trainer Gertjan Verbeek sogar hinter RB Leipzig auf den dritten Platz zurück. Spitzenreiter SC Freiburg hat zwei Tore mehr als die Westdeutschen und kann am Sonntag seinen Vorsprung ausbauen. Die Hessen drehten die Partie nach einem 0:2-Rückstand und kamen nach zuvor drei Spielen ohne Sieg wieder zu einem Dreier. Simon Terodde (15.) und Tim Hoogland (23.) hatten Bochum vermeintlich schon zum vierten Auswärtssieg in dieser Saison geschossen, ehe Zlatko Dedic (68.) und Florian Ballas (71.) den Gästen mit einem Doppelschlag einen bereits Strich durch die Rechnung machten. Edmond Kapllani besiegelte dann in der 87. Minute die zweite Pleite der Bochumer in Folge.

Leipzig gewinnt gegen Düsseldorf

RB Leipzig liegt im Aufstiegsrennen weiter auf Kurs. Gegen Fortuna Düsseldorf kam das Team von Cheftrainer und Sportdirektor Ralf Rangnick zum Auftakt des 12. Spieltags zu einem verdienten 2:1 (1:0) und feierte den dritten Sieg in Folge. Während Leipzig als Zweiter auf einen direkten Aufstiegsplatz kletterte, steckt die Fortuna als 16. nach der siebten Saisonniederlage weiter im Keller fest. Angreifer Emil Forsberg sorgte mit dem Pausenpfiff für die verdiente Halbzeitführung der Leipziger (45.+1), die Marcel Sabitzer (64.) nach dem Wechsel ausbaute. Der Anschlusstreffer durch Karim Haggui (75.) kam für Düsseldorf zu spät.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2706684
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/tbr/schma
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.