Elizabeth II.

Die Welt trauert um die Queen

Die Nachricht vom Tod der Königin lässt Menschen auf der ganzen Welt innehalten. Flaggen hängen auf halbmast, Gebäude werden angestrahlt. Die Bilder.

9. September 2022

Es ist der erste Tag einer neuen Zeit: Die Queen ist tot. In London feuern Mitglieder der "Honourable Artillery Company" zu ihren Ehren an der Tower Bridge eine Salve mit 96 Kanonen ab.

In der britischen Hauptstadt ist die verstorbene Königin präsenter denn je. An den Bushaltestellen in London hängen Plakate von Queen Elizabeth II.

Vor dem Buckingham-Palast kümmern sich Polizisten um die vielen niedergelegten Blumen und Flaggen, die Trauernde dort abgelegt haben.

Dieses Kind kommt mit Rosen zum Hillsborough Castle in Nordirland.

Ein Ladenbesitzer fegt in der englischen Stadt Windsor vor seinem Geschäft.

Aber auch außerhalb des Vereinigten Königreichs ist die Trauer und Anteilnahme groß. Eine Frau erweist der Queen in Abuja, Nigeria die letzte Ehre.

In Hongkong hat jemand seine Katze mitgebracht, um sich vor dem britischen Generalkonsulat von der Königin zu verabschieden.

In Kopenhagen verfasst ein Däne in einer englischen Kirche ein Kondolenzschreiben.

Ein Zeitungsverkäufer in der simbabwischen Hauptstadt Harare hält eine Zeitung mit dem Titel "96 all out" in der Hand.

Und auch in Sri Lanka weht die Nationalflagge auf halbmast.

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern trägt sich im Parlament in Wellington in ein Kondolenzbuch für Elizabeth II. ein.

Besonders kreatives Gedenken war zu sehen an diesem Strand in Durban in Südafrika – zumindest bis zur nächsten Flut.

Noch einfallsreicher sind die Beileidsbekundungen aus Sand nur an diesem Strand in Indien.

In Las Vegas spiegeln sich Bilder der Queen am berühmten Strip.

In Australien salutiert ein Mann vor einer Statue der britischen Königin Elizabeth II. am Government House in Brisbane.

In einem Vorort der nordindischen Stadt Amritsar hat ein Künstler zum Gedenken an die Queen eine Tower Bridge aus Papier gebastelt.

Auch in Tokio gedenken Trauernde der Queen. Tänzerinnen eines Ballettensembles legen Blumen vor der britischen Botschaft nieder.

Das Empire State Building in New York leuchtet zum Gedenken an die Queen lila und glitzert silbern.

In Rio de Janeiro wird die Christusstatue in den Farben Rot, Blau und Weiß angestrahlt.

In Canberra weht die australische Flagge hinter einer Statue von Elizabeth am Parlamentsgebäude auf halbmast.

Im kanadischen Ottawa wird das königliche Chiffre von Elizabeth II. an den Friedensturm des Parlamentsgebäudes projiziert.

Beim Europa-League-Spiel zwischen Zürich und Arsenal London halten Fans und Spieler inne.

In London versammeln sich Menschen am Queen Victoria Memorial vor dem Buckingham Palace.

Im Regen hören Menschen vor dem Buckingham-Palast die Bekanntmachung, dass ihre Königin gestorben ist.

Wenn sich die Queen in Nordirland aufgehalten hat, dann oft im Schloss Hillsborough in der Grafschaft Down, westlich von Belfast. Viele Menschen legen nach dem Tod der Monarchin Blumen vor dem Tor nieder.

Elizabeth II.

Die Welt trauert um die Queen

Die Nachricht vom Tod der Königin lässt Menschen auf der ganzen Welt innehalten. Flaggen hängen auf halbmast, Gebäude werden angestrahlt. Die Bilder.

Es ist der erste Tag einer neuen Zeit: Die Queen ist tot. In London feuern Mitglieder der "Honourable Artillery Company" zu ihren Ehren an der Tower Bridge eine Salve mit 96 Kanonen ab.

In der britischen Hauptstadt ist die verstorbene Königin präsenter denn je. An den Bushaltestellen in London hängen Plakate von Queen Elizabeth II.

Vor dem Buckingham-Palast kümmern sich Polizisten um die vielen niedergelegten Blumen und Flaggen, die Trauernde dort abgelegt haben.

Dieses Kind kommt mit Rosen zum Hillsborough Castle in Nordirland.

Ein Ladenbesitzer fegt in der englischen Stadt Windsor vor seinem Geschäft.

Aber auch außerhalb des Vereinigten Königreichs ist die Trauer und Anteilnahme groß. Eine Frau erweist der Queen in Abuja, Nigeria die letzte Ehre.

In Hongkong hat jemand seine Katze mitgebracht, um sich vor dem britischen Generalkonsulat von der Königin zu verabschieden.

In Kopenhagen verfasst ein Däne in einer englischen Kirche ein Kondolenzschreiben.

Ein Zeitungsverkäufer in der simbabwischen Hauptstadt Harare hält eine Zeitung mit dem Titel "96 all out" in der Hand.

Und auch in Sri Lanka weht die Nationalflagge auf halbmast.

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern trägt sich im Parlament in Wellington in ein Kondolenzbuch für Elizabeth II. ein.

Besonders kreatives Gedenken war zu sehen an diesem Strand in Durban in Südafrika – zumindest bis zur nächsten Flut.

Noch einfallsreicher sind die Beileidsbekundungen aus Sand nur an diesem Strand in Indien.

In Las Vegas spiegeln sich Bilder der Queen am berühmten Strip.

In Australien salutiert ein Mann vor einer Statue der britischen Königin Elizabeth II. am Government House in Brisbane.

In einem Vorort der nordindischen Stadt Amritsar hat ein Künstler zum Gedenken an die Queen eine Tower Bridge aus Papier gebastelt.

Auch in Tokio gedenken Trauernde der Queen. Tänzerinnen eines Ballettensembles legen Blumen vor der britischen Botschaft nieder.

Das Empire State Building in New York leuchtet zum Gedenken an die Queen lila und glitzert silbern.

In Rio de Janeiro wird die Christusstatue in den Farben Rot, Blau und Weiß angestrahlt.

In Canberra weht die australische Flagge hinter einer Statue von Elizabeth am Parlamentsgebäude auf halbmast.

Im kanadischen Ottawa wird das königliche Chiffre von Elizabeth II. an den Friedensturm des Parlamentsgebäudes projiziert.

Beim Europa-League-Spiel zwischen Zürich und Arsenal London halten Fans und Spieler inne.

In London versammeln sich Menschen am Queen Victoria Memorial vor dem Buckingham Palace.

Im Regen hören Menschen vor dem Buckingham-Palast die Bekanntmachung, dass ihre Königin gestorben ist.

Wenn sich die Queen in Nordirland aufgehalten hat, dann oft im Schloss Hillsborough in der Grafschaft Down, westlich von Belfast. Viele Menschen legen nach dem Tod der Monarchin Blumen vor dem Tor nieder.

Team
Text Miriam Dahlinger, Christian Helten, Philipp Saul
Digitales Storytelling Miriam Dahlinger, Christian Helten, Philipp Saul