Süddeutsche Zeitung

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Philipp Saul

Was wichtig ist

Medienberichte: China verabschiedet Sicherheitsgesetz für Hongkong. Es richtet sich vor allem gegen Aktivitäten, die von Peking als subversiv, separatistisch oder terroristisch angesehen werden. Auch sollen "heimliche Absprachen" von Aktivisten mit Kräften im Ausland bestraft werden. Die demokratische Opposition in Hongkong fürchtet, zum Ziel des Gesetzes zu werden. Protestführer Joshua Wong erklärt den Rücktritt aus seiner Partei. Mehr Informationen

Führende US-Senatoren wollen Trumps Truppenabzug aus Deutschland verhindern. Unter ihnen sind auch Republikaner, die sich damit gegen die Pläne ihres eigenen Präsidenten wenden. Ihrer Vorgabe zufolge dürften Budgetmittel im Verteidigungshaushalt für einen Abzug nur genutzt werden, wenn der Verteidigungsminister in einem Bericht an den Kongress erklärt, dass dies im Interesse der nationalen Sicherheit sei und die Sicherheit der europäischen Nato-Partner nicht gefährde. Mehr Informationen

Oberstes US-Gericht kassiert Abtreibungsgesetz. Der Supreme Court stellt sich gegen ein Gesetz, mit dem in Louisiana nur noch eine einzige Abtreibungsklinik bestehen geblieben wäre. Das Weiße Haus spricht von einem "unglücklichen Urteil". In einer weiteren Entscheidung ebnet das Gericht den Weg für Hinrichtungen auf Bundesebene. Die Details

Große Koalition klärt letzte Streitpunkte beim Kohleausstieg. Union und SPD finden nach langen Verhandlungen Kompromisse. Sie sehen Förderprogramme in Höhe von insgesamt 40 Milliarden Euro vor. Gefördert wird etwa eine Umrüstung von Kraftwerken. Geplant ist auch eine Härtefallregelung für Betreiber von neueren Steinkohleanlagen. Zur Meldung

EXKLUSIV Die Brennstoffzelle soll Daimlers nächstes großes Ding werden. Der Konzern will mittelfristig serienmäßig Brennstoffzellen produzieren für Lastwagen mit Elektromotoren, die keine schweren Batterien mitschleppen und nicht lange aufladen müssen. Stattdessen sollen sie schnell Wasserstoff tanken, der dann in der Brennstoffzelle in Strom umgewandelt wird. Von Stefan Mayr

Venezuela weist EU-Botschafterin Pedrosa aus. Das Vorgehen ist offensichtlich eine Retourkutsche: Die EU hatte kurz zuvor Sanktionen gegen elf Personen aus dem Umfeld von Präsident Maduro verkündet. Sie sollen die demokratischen Abläufe in Venezuela gestört haben. Zur Nachricht

Die News zum Coronavirus

Macron und Merkel werben für den Corona-Fonds der EU. Erstmals seit Beginn der Pandemie treffen sich Kanzlerin Merkel und Präsident Macron persönlich. Macron macht Druck: Schon am 18. Juli solle der schuldenfinanzierte Corona-Wiederaufbaufonds verabschiedet werden. Man müsse noch "eine ganze Menge Widerstand" überwinden, sagt die Kanzlerin. Von Cerstin Gammelin

Los Angeles meldet "alarmierenden Anstieg" an Infizierten. Als Konsequenz werden unter anderem die Strände gesperrt. Am Montag wurden 2903 neue Infektionen und 22 Todesfälle verzeichnet Weltweite Meldungen im Überblick

Was wichtig wird

Bahn und Verbände unterzeichnen "Schienenpakt". Mehr Fahrgäste und mehr Güter auf die Schiene: Etwa zwei Jahre lang haben Verbände, Verkehrsunternehmen und die Politik darüber diskutiert, wie das am besten erreicht werden kann. Es sieht unter anderem einen halbstündige Taktung von Fernzügen vor, den sogenannten Deutschlandtakt. Mehr Informationen

Geberkonferenz für Betroffene des Syrien-Krieges. Die wegen des Coronavirus virtuell abgehaltene Veranstaltung soll Hilfen für Syrien und die Nachbarländer mobilisieren. Es handelt sich um die vierte derartige Brüsseler Geberkonferenz, 2019 wurden dabei rund 8,6 Milliarden Euro an Hilfen zugesagt. Die Corona-Krise habe die für Millionen Syrer katastrophale Lage noch weiter verschlechtert, mahnte der für Krisenhilfe zuständige EU-Kommissar Janez Lenarčič vor der Veranstaltung.

Bayern will Konzept für Corona-Tests für jedermann beschließen. Trotz der teils massiven Kritik von Bund und anderen Ländern sollen sich im Freistaat landesweit alle Menschen auch ohne Symptome kostenlos auf das Coronavirus testen lassen dürfen. Die Entwicklungen in Bayern in der Übersicht

Bundesverfassungsgericht veröffentlicht Entscheidung über Klage wegen Polizeieinsatz in Bundestagsbüro. Der Linke-Abgeordnete Michel Brandt hat geklagt, weil Polizisten seine Räume während eines Deutschland-Besuchs des türkischen Präsidenten Erdoğan 2018 betreten hatten. Sie entfernten u.a. Ausdrucke einer Kurdistan-Flagge von den Fenstern.

Sondersitzung im NRW-Landtag zum Missbrauchskomplex Münster. Ein zweifach vorbestrafter Mann soll mehrere Kinder sexuell schwer missbraucht haben. Bislang gab es in dem Zusammenhang Festnahmen von elf Tatverdächtigen aus mehreren Bundesländern. SPD und Grüne haben unter anderem Fragen zu früheren Ermittlungen gegen den Hauptverdächtigen, der Arbeit der Staatsanwaltschaft und des Jugendamts. Trotz Sommerpause sollen die drei Ausschüsse für Inneres, Justiz und Familie gemeinsam tagen.

Wie teuer darf das Basiskonto sein? Der Bundesgerichtshof entscheidet, wie viel Geld Banken für ein "Konto für Jedermann" verlangen dürfen. Dieses soll Menschen mit wenig Geld elementare Bankgeschäfte ermöglichen. Die Deutsche Bank verlangt dafür 8,99 Euro im Monat, bestimmte Leistungen kosten noch extra. Die Verbraucherzentralen finden das unangemessen. Die Hintergründe

Frühstücksflocke

Unkuhl. Kühe ärgern und sich dabei filmen - das ist der neueste Trend auf der Videoclip-Plattform Tiktok. Nicht nur Landwirte finden: ein Spiel für Hornochsen. Von Titus Arnu

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4952213
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.