Süddeutsche Zeitung

Aktuelles Lexikon:Donaudelta

Ein Naturschutzgebiet in Rumänien und Ukraine, das von Russland zur Konfliktzone gemacht werden könnte.

Von Joachim Käppner

Es ist eine Landschaft von in Europa verloren geglaubter Schönheit, in der Seeadler und Pelikane leben: Das Biosphärenreservat des Donaudeltas mit seinen Flussläufen, Sümpfen, Inseln besteht zu weitesten Teilen aus intakter Natur und lässt nicht ahnen, dass Rumäniens kommunistischer Diktator Nicolae Ceaușescu ernsthaft plante, es trockenlegen zu lassen. Die Revolution von 1989 beendete diese Pläne. Das Delta wird von den drei Mündungsarmen der Donau durchflossen und ist nur durch Wasserwege erschlossen. Zu seinen Besonderheiten gehören Dörfer der altorthodoxen Lipowaner, die im 17. Jahrhundert aus Russland vor religiöser Verfolgung geflohen waren. Heute stehen mehr als 4000 Quadratkilometer und damit 80 Prozent des Deltas unter Naturschutz, von dieser Fläche ist der rumänische Anteil mit fast drei Vierteln am größten. Der Rest gehört der Ukraine. Und genau deshalb ist das weltentrückte Delta derzeit Gegenstand einer brisanten politischen Auseinandersetzung: Immer wieder finden die Rumänen auf ihrer Seite Teile russischer Kampfdrohnen, die offenbar in Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine eingesetzt wurden. Rumänien aber ist Nato-Mitglied und wirft Russland nun die Verletzung seines Luftraums vor.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6225220
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/haa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.