Süddeutsche Zeitung

Test:Was aus der DDR schmeckt

Manche Lebensmittel aus der DDR sind bis heute begehrt. Die Schauspielerin Anna Loos hat sechs Produkte aus ihrer Kindheit gekostet.

Wenn Ostalgie aufkommt, dann sind oft kulinarische Erinnerungen der Auslöser dieser Sehnsucht. Ostdeutsche erzählen dann grinsend von ihrer Version des Jägerschnitzels, das mit Jagdwurst zubereitet wurde, flankiert von Tomatensoße und Spirelli. Die Dresdner wiederum schwärmen von ihrer Eierschecke, einem cholesterinreichen Blechkuchen, über den der Schriftsteller Erich Kästner einst gesagt hat: "Die Eierschecke ist eine Kuchensorte, die zum Schaden der Menschheit auf dem Rest des Globus unbekannt geblieben ist." Gerade jetzt, da vor 30 Jahren die Mauer gefallen ist, werden solche Sätze wieder häufig zitiert. Die Ost-Produkte erleben in diesen Wochen einen regelrechten Hype.

Es sind spezielle Erinnerungen und Emotionen, die die Menschen aus der ehemaligen DDR mit ihnen verbinden. So ist das auch bei der Sängerin und Schauspielerin Anna Loos. Mit dem Wunsch, Opernsängerin zu werden, war sie 1988 im Alter von 17 Jahren mit einer Freundin aus der DDR über die Tschechoslowakei, Ungarn und Österreich in die Bundesrepublik geflüchtet. Vom gemeinsamen Essen in der Familie blieben ihr damals nur Erinnerungen. Die aber sind bis heute präsent. Für die SZ hat Anna Loos eine kleine Einkaufsliste mit Lebensmitteln aus ihrer DDR-Zeit erstellt, die es heute noch im Handel zu kaufen gibt. Mit jedem der Produkte verbindet sie eine persönliche Geschichte.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4669034
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 09.11.2019/bix/mpu
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.