Süddeutsche Zeitung

Tennis:Tommy Haas will seine Karriere noch 2017 beenden

Wann genau er aufhört, lässt der Tennisspieler indes noch offen.

Der deutsche Tennis-Routinier Tommy Haas will seine Karriere noch in diesem Jahr beenden, hat dafür aber noch keinen genauen Zeitpunkt festgelegt. Der 38-Jährige will zunächst noch einige Lieblingsturniere spielen und dann in einem geeigneten Moment abtreten. Das kündigte der immer wieder lange verletzte Wahl-Amerikaner am Sonntag in Melbourne an, wo er am Dienstag erstmals seit drei Jahren bei den Australian Open antreten wird.

Gegner des von einer Fußoperation genesenen Haas in der ersten Runde wird der Franzose Benoît Paire sein, die aktuelle Nummer 47 der Tennis-Weltrangliste. Haas hatte in der Vorwoche sein Comeback beim Einladungsturnier in Melbournes Stadtteil Kooyong gegeben, war zum zweiten Match aber wegen eines Infekts auch aus Vorsichtsgründen nicht mehr angetreten.

"Ich bin froh und dankbar, hier sein zu können", sagte der dreimalige Halbfinalist der Australian Open. Große Erwartungen hat der Vater zweier Kinder nicht. Dieses Jahr sieht er als "die Chance, mit sich selber ins Reine zu kommen" und zum selbst gewählten Zeitpunkt aufzuhören. "Die Turniere in Deutschland würde ich gern alle noch mal spielen, dann ist es langsam vorbei."

Ende Oktober hatte Haas in einem SZ-Interview angedeutet, dass das Turnier im kalifornischen Indian Wells sein letztes sein könnte: "Das würde mir gefallen." Bei dem Turnier, das Anfang März und damit vor jenen in Deutschland stattfindet, wird er erstmals als Turnierdirektor fungieren.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3333346
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/tba/mane
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.