Süddeutsche Zeitung

FC Bayern:Kovac bedauert "Not am Mann"-Aussage über Müller

Bayern-Trainer Niko Kovac hat seine "Not am Mann"-Aussage über Thomas Müller als einen Fehler bezeichnet. "Ich habe mich falsch artikuliert", sagte der Coach der Münchner am Donnerstag. "Ich habe mit Thomas am nächsten Tag gesprochen. Alles ist ausgeräumt. Er hat das so verstanden, wie ich es gemeint habe und nicht für bare Münze genommen. Da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen, das passiert mir auch mal, das ist menschlich. In der Form war es nicht gemeint."

Vor der 1:2-Niederlage des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen 1899 Hoffenheim vor knapp zwei Wochen hatte Kovac sich zur erneuten Reservistenrolle von Müller geäußert. "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit auch seine Minuten bekommen", hatte Kovac gesagt. Müller hatte danach erklärt, dass er sich Gedanken über seine Zukunft machen müsse, wenn der Trainer ihn weiter als Ersatzspieler sehe.

"Was die Aussage anbetraf. Das war mal ein Fehler von mir", sagte Kovac zwei Tage vor dem Auswärtsspiel der Münchner beim FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr). "Letzten Endes habe ich ja schon alleine mit der Tatsache, dass der Thomas in den letzten Wochen immer wieder reingekommen ist, diese Aussage von mir widerlegt. Ich habe es nicht so gemeint, wie ich sie letzten Endes gesagt habe. Dass das dann so interpretiert wird, ist mir auch klar." Müller saß zuletzt fünf Spiele nacheinander zu Spielbeginn nur auf der Ersatzbank. Ob der Offensivmann in Augsburg aufläuft, ließ Kovac offen.

Kovac freut sich über Hernández

Freudig zeigte sich Kovac hingegen über Weltmeister Lucas Hernández, der nach seinem umstritten Ausflug zur französischen Fußball-Nationalmannschaft wieder gesund zurückgekehrt ist. "Er ist schmerzfrei wieder zurück nach München gekommen. Ich freue mich und bin froh, dass Didier Deschamps ihn eingesetzt hat. So hat er 90 Minuten gehabt, die für uns von Bedeutung sind. Er ist wieder einsetzbar", sagte Kovac.

Nachdem der Abwehrspieler gegen Island nicht zum Einsatz kam, lief er gegen die Türkei auf. Er habe keine Probleme gehabt, sagte Kovac. Die Reise zum Nationalteam hatte für Ärger zwischen dem deutschen Fußball-Rekordmeister und dem französischen Verband gesorgt, da die Münchner ein Mitwirken von Hernández nach dessen letzter Verletzungspause beim FC Bayern als zu hohes Risiko ansahen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4644944
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.