Süddeutsche Zeitung

Champions League:Leipzig verspielt den Sieg in Manchester

Die Leipziger führen 2:0 beim großen Favoriten - nach der Pause macht ManCity aber ernst. PSG erhält einen sehr späten, umstrittenen Handelfmeter und hat noch Hoffnung.

Trotz einer starken Leistung hat RB Leipzig bei Titelverteidiger Manchester City in der Champions League erneut verloren. Gut acht Monate nach der 0:7-Demütigung gab der Fußball-Bundesligist am Dienstagabend eine 2:0-Führung noch aus der Hand und unterlag in England 2:3.

Lois Openda hatte die Leipziger mit einem Doppelpack in der 13. und 33. Minute in Führung geschossen. Manchesters Stürmer Erling Haaland (54. Minute), Phil Foden (70.) und Julian Alvarez (87.) drehten die Begegnung.

Manchester City ist damit sicher Gruppensieger. Leipzig hatte das Achtelfinale schon vor dem Anpfiff sicher. Am 13. Dezember spielt RB noch gegen Young Boys Bern, Manchester City gegen Roter Stern Belgrad.

PSG profitiert von einem sehr späten Elfmeterpfiff

Der FC Barcelona um Ilkay Gündogan steht im Achtelfinale der Champions League. Die Katalanen holten ein 2:1 gegen den FC Porto. João Cancelo (32. Minute) und João Felix (57.) drehten die Partie für Barcelona, nachdem Pepe den FC Porto in Führung gebracht hatte (30.). Auch Atletico Madrid ist sicher in der K.o.-Runde dabei. Die Spanier holten ein 3:1 (1:0) bei Feyenoord Rotterdam und gehen als Tabellenführer in den letzten Spieltag der Gruppe E. Das Resultat machte auch die Achtelfinal-Teilnahme von Lazio Rom perfekt. Die Römer hatten am frühen Abend 2:0 gegen Celtic Glasgow gewonnen.

In der umkämpften Dortmunder Gruppe F sicherte Kylian Mbappé Paris Saint-Germain mit einem Elfmetertreffer in der Nachspielzeit (90.+8) ein 1:1 gegen Newcastle United und damit die beste Ausgangsposition um das verbliebene Achtelfinal-Ticket. Der Elfmeterpfiff war allerdings umstritten. PSG kommt als Zweiter hinter dem BVB auf sieben Zähler, Newcastle und der AC Mailand kommen auf jeweils fünf Punkte. Alexander Isaks Treffer (24.) war zu wenig für die Briten.

Hinter Manchester City und RB Leipzig machten die Young Boys Bern die Fortsetzung ihrer Europacup-Reise in der Europa League perfekt. Der 2:0-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad nach einem Eigentor von Kosta Nedeljković (8.) und dem Treffer von Lewin Blum (29.) sicherte den Schweizern Rang drei in der Gruppe G schon vor dem abschließenden Duell mit RB Leipzig am 13. Dezember. Die Serben sind ausgeschieden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6310965
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/sid/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.