Süddeutsche Zeitung

Promi-Hochzeit:Sophia Thomalla hat geheiratet

Und zwar nicht Rammstein-Sänger Till Lindemann, sondern einen anderen Musiker.

Was ist passiert?

Es ist die Promi-Hochzeit des Jahres. Also vielleicht ganz knapp nach der von Berufsblondine Daniela Katzenberger. Sophia Thomalla hat geheiratet, wie ihre inoffizielle Pressestelle Bild.de vermeldet. Und zwar schon Anfang März - und zwar nicht ihren langjährigen Immer-mal-wieder-Freund und Rammstein-Sänger Till Lindemann. Der Ehegatte heißt Andy LaPlegua, ist in Norwegen geboren und Sänger der Band Combichrist.

Was sagt die Braut?

Die kann die Eheschließung mit dem 40-jährigen LaPlegua sehr gut begründen. Also fast. Oder eigentlich gar nicht. "So richtig weiß ich das nicht mehr. Es waren bewegte Tage damals. Till und ich getrennt, mein Kopf platzte, mir wurde alles zu eng", sagt Thomalla. Ihre Ehe sei "aus einer Extremsituation heraus entstanden".

Dabei spielte dem jungen Ehepaar in die Karten, dass heiraten in den USA recht kurzfristig machbar ist. Denn die Ehe wurde von einem Gericht in Marietta im Staat Georgia geschlossen. "Heiraten in den USA ist so einfach wie hier ein Tattoo stechen", findet Thomalla. Und mit Tattoos kennen sie und ihr Angetrauter sich aus. Hatte er sich doch schon kurze Zeit nach Beginn der Romanze ihren Namen mitten auf die vieltätowierte Brust stechen lassen. Direkt über einem zähnefletschenden Wolf und neben die Silhouetten zweier unbekleideter Damen. Hach!

Warum interessiert uns das?

Weil doch eigentlich alle auf ein Happy End mit Sänger Lindemann gewartet hatten. Wo die beiden doch nach zwischenzeitlichen Querelen immer wieder zusammengefunden hatten. Und alles doch so schön hätte sein können.

Begeistert war ihr Ex jedenfalls von der Hochzeit nicht, wird Thomalla bei Bild zitiert: "Wir hatten riesigen Zoff. Es ging hoch und runter. Wir waren ja getrennt, zusammen, getrennt, zusammen, getrennt, zusammen. Man will nicht mehr und kann doch nicht ohne einander. Das haben wir jetzt erkannt."

Bleiben die beiden nun für immer zusammen?

Natürlich. Also wahrscheinlich. Vielleicht. So bis Ende des Jahres. Wobei: Die Braut hat sich auf jeden Fall im Nachhinein Gedanken über den Schritt gemacht. "Ich weiß, dass so eine frühe Ehe ein Wahnsinn ist. Leichtsinnig wahrscheinlich auch, aber manchmal tut man eben Dinge im Leben, die nicht richtig durchdacht sind." Nun werde sie erst einmal alles auf sich zukommen lassen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3029227
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/mkoh/dayk
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.