Süddeutsche Zeitung

Leute:Endlich wieder was zu feiern

Olaf Scholz nimmt einen Abend Auszeit, Paris Hilton ekelt sich vor Windeln, und Julia Roberts ist eine ganz vorbildliche Mutter.

Olaf Scholz, 65, Bundeskanzler, nimmt sich inmitten der zähen Haushaltsverhandlungen eine kurze private Auszeit. Der Regierungschef feiert am Donnerstagabend silberne Hochzeit mit seiner Frau Britta Ernst - in "sehr privatem Kreis", wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des Kanzlers erfuhr. Die beiden sind nun genau 25 Jahre verheiratet. "Die Liebe zu meiner Frau ist das Wichtigste in meinem Leben", hatte der Kanzler schon im Februar der Bild am Sonntag verraten. Und bei einer Veranstaltung der Rheinischen Post sagte er im März: "Ich glaube, dass ich ein ganz anderer Mensch wäre, wenn ich nicht mit Britta Ernst verheiratet wäre." Auf die Frage, was für ein Mensch er dann wäre, antwortete er: "Das wollen weder Sie noch ich wissen."

Paris Hilton, 42, Mutter, kann mit Windelwechseln nichts anfangen. In der Reality-Doku "Paris in Love" gestand Hilton, dass sie ihren Sohn Phoenix erst nach 32 Tagen zum ersten Mal wickelte. Phoenix kam im Januar 2023 durch eine Leihmutter auf die Welt, ein Dreivierteljahr später kam - ebenfalls durch eine Leihmutter - noch eine Tochter dazu. In der Doku ist zu sehen, wie Hilton ihre Schwester Nicky fragt: "Soll ich lernen, wie man seine Windel wechselt?" Darum habe sich zuvor immer das Kindermädchen gekümmert. Ihre Schwester kann es kaum fassen. "Mutterschaft bedeutet, dass man sich die Hände ein wenig schmutzig machen muss", sagt sie.

Halle Berry, 57, US-Schauspielerin, hat kein Problem, Gesprächsthemen mit Angelina Jolie, 48, zu finden. Sie und ihre Hollywood-Kollegin hätten sich bei Gesprächen über zerbrochene Beziehungen angefreundet, berichtete Berry dem Branchen-Magazin Variety. "Wir haben viel über Scheidungen und Verflossene geredet", sagte sie über ihre Zusammenarbeit mit Jolie beim ersten gemeinsamen Film "Maude v Maude". Die beiden Schauspielerinnen waren im vergangenen Jahrzehnt wegen Auseinandersetzungen mit ihren Ex-Partnern vor Gericht. Berry erzielte erst im August knapp acht Jahre nach ihrem Ehe-Aus mit dem Vater ihres Sohnes eine Einigung im Scheidungsstreit. Jolie wiederum lieferte sich seit ihrer Trennung von Brad Pitt im Jahr 2016 einen erbittert geführten Sorgerechtsstreit mit dem Vater ihrer sechs gemeinsamen Kinder.

Julia Roberts, 56, US-Schauspielerin, unterstützt ihre nun studierenden Zwillinge auch modisch. In der "Tonight Show" von Jimmy Fallon sagte Roberts auf die Frage des Moderators, ob sie Phinnaeus' und Hazels College unterstütze, indem sie die Sportteams der Schule anfeuere und zu Spielen komme: "Das ist mein ganzes Leben." Sie trage auch die Farben, "ich mache das ganze Programm."

Taylor Swift, 33, US-Musikerin, ist gut im Geheimhalten. Ihre Beziehung mit dem Footballspieler Travis Kelce, 34, habe schon früher begonnen, als die Öffentlichkeit wusste, sagte Swift dem Time-Magazin, das sie am Mittwoch zur Person des Jahres kürte. Nachdem Kelce, der bei den Kansas City Chiefs spielt, im Sommer in seinem Podcast über sie gesprochen habe, hätten sie sich zunächst getroffen, ohne dass die Öffentlichkeit davon erfahren habe. "Wir hatten also eigentlich eine ziemlich lange Zeit, von der niemand wusste. Dafür bin ich dankbar, denn so konnten wir uns kennenlernen. Als ich zu seinem ersten Spiel gegangen bin, waren wir ein Paar." Sie seien "sehr stolz aufeinander", sagte Swift weiter.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6315713
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/moge
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.