Süddeutsche Zeitung

Stilkritik "Kotztüte":Düsseldorfer Vorsicht

"Damit aus einem kleinen Malheur keine große Sauerei wird": Die Nahverkehrsbetriebe in Düsseldorf statten Busse und Bahnen während der Karnevalstage mit 50 000 Kotztüten aus.

Von Oliver Klasen

"Et hätt' noch immer jot jegange", sagen sie in Köln. Aber wir sind ja in Düsseldorf. Hier ist man vorsichtiger, auch und gerade im Karneval. 2016 zum Beispiel mussten sie den Rosenmontagszug absagen. Sturmtief Ruzica, Windstärke 8. Etwa 40 Kilometer rheinaufwärts in Köln zogen die Jecken trotzdem durch die Stadt. In sozialen Medien tauchten sogleich hämische Kommentare auf, die die Kölsche Unbekümmertheit gegen die Düsseldorfer Verzagtheit ausspielten: "Düsseldorf: Zoch' abgesagt. Köln: Sturm abgesagt", schrieben sie.

Jetzt, vier Jahre später, kommt aus Düsseldorf erneut eine Vorsichtsmaßnahme. Die städtischen Nahverkehrsbetriebe statten Busse und Bahnen während der Karnevalstage mit 50 000 Kotztüten aus. Beworben wird die Aktion mit dem Hashtag #bahnbrechend. Töödöö, töödöö.

Fahrgäste, so erfährt man, können die Kotztüten im Notfall aus den Infokästen ziehen, wo sich sonst Faltblätter finden. "Damit aus einem kleinen Malheur keine große Sauerei wird", kommentiert die Rheinbahn-Gesellschaft auf ihrer Website. Ob im Falle des Falles genug Zeit bleibt, sich durch einen Straßenbahnwagen voller grölender Menschen bis zur umfunktionierten Infobox zu zwängen und auch noch das Kopfteil vom Affenkostüm abzunehmen, bis es losgehen kann, muss sich im Feldversuch kommende Woche zeigen.

Dank der 0,2-Liter Gläser, in denen das dunkel gefärbte Düsseldorfer Altbier für gewöhnlich ausgeschenkt wird, müsste sich der Rausch aber ohnehin gut dosieren lassen. So gesehen gäbe es geeignetere Verteilorte für die Spucktüten: das Oktoberfest in München, wo in Ein-Liter-Gefäßen gebechert wird. Das Set der RTL-Sendung "Der Bachelor", wo ausweislich diverser Klatschblätter häufiger Frauen brechen müssen. Oder der CDU-Vorstand, wo Elmar Brok kürzlich nach Annegret Kramp-Karrenbauers Rücktrittsankündigung sagte: "Mir ist nur noch schlecht."

Nach der Band Kraftwerk und der vollautomatischen Waschmaschine folgt mit der Kotztüte im Bus nun also die dritte bahnbrechende Idee aus Düsseldorf. Helau.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4797730
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/nas
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.