Süddeutsche Zeitung

Stachus-Untergeschoss:Polizeitrupp kesselt Spielzeugroboter ein

Am Montagabend sperrten Einsatzkräfte der Polizei einen Teil des Stachus-Untergeschosses wegen eines "verdächtigen Gegenstandes" ab. Dieser entpuppte sich nach einem einstündigen Einsatz als Spielzeugroboter.

Von Stefan Simon

Knapp 30 Einsatzkräfte der Polizei haben am Montag im Stachus-Untergeschoss einen harmlosen Spielzeugroboter eingekesselt. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten Alarm geschlagen, als sie einen "verdächtigen Gegenstand" entdeckten, der beim Abgang zu den U- und S-Bahnen immer wieder gegen eine Wand fuhr.

Wie sich am Ende eines einstündigen Polizeieinsatzes herausstellte, handelte es sich um eine Plastiknachbildung des D-O-Droiden aus dem jüngsten Kinofilm der "Star Wars"-Reihe. Das Präsidium schickte einen kompletten Schichtzug der Einsatzhundertschaft los und informierte gleichzeitig das Sprengkommando - man kann ja nie wissen. Die Fundstelle wurde abgesperrt, was viele U- und S-Bahn-Fahrgäste zu Umwegen zwang, da dies ausgerechnet von 17.45 bis 18.45 Uhr geschah.

Mithilfe mehrerer Kisten wurde der Roboter in eine Ecke gedrängt, wo ihn ein Sprengmeister untersuchte - und am Ende ausschaltete. Das Spielzeug, das sich fernsteuern lässt und für Kinder ab acht Jahren geeignet ist, wurde sichergestellt und dem Fundbüro übergeben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4774963
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 29.01.2020 / sim
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.