Süddeutsche Zeitung

Wegen Hochwasser:München verbietet Bootfahren und Baden in der Isar

Aufgrund des hohen Wasserstands und der erhöhten Abflussgeschwindigkeit sei gefahrloses Baden nicht möglich. Das Verbot gilt für das gesamte Stadtgebiet.

Wegen des aktuellen Hochwassers verbietet München im gesamten Stadtgebiet das Baden und Bootfahren in der Isar. "Ein gefahrloses Baden und Befahren ist aufgrund des hohen Wasserstandes und der erhöhten Abflussgeschwindigkeit nicht möglich", betonte die Stadtverwaltung am Donnerstag.

"Die Isar führt derzeit sehr viel Treibholz mit und weist eine starke Trübung sowie Strömung auf. Es besteht eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben, wenn Personen in der Isar baden oder die Isar mit Booten und sonstigen Schwimmkörpern jeglicher Art befahren." Sobald sich die Verhältnisse entspannten, werde die Aufhebung des Verbots geprüft.

Bereits am Mittwoch wurde angekündigt, dass die Rad- und Fußwege am Fluss sowie der Flauchersteg und der Marienklausensteg aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt bleiben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4992155
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/syn
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.