Süddeutsche Zeitung

Protest:Aktivisten blockieren Bahngleis am VW-Werk

Die Gruppe nennt sich "Aktion Autofrei" und will damit verhindern, dass neue VW-Autos ausgeliefert werden.

Mehrere Aktivisten haben am Dienstag in Wolfsburg einen Zug gestoppt. Dieser sei mit neuen Fahrzeugen von Volkswagen beladen, sagte ein Polizeisprecher am Mittag. Der Zug befinde sich auf dem Zubringer ins VW-Werk, der öffentliche Bahnverkehr sei nicht beeinträchtigt.

Der Zug befindet sich laut Polizei teils auf einer Brücke über den Mittellandkanal, der gesperrt worden sei. Die Polizei ist nach Angaben des Sprechers mit etwa 15 Beamten vor Ort und beobachte die Situation. Einen Grund, gegen die etwa drei Dutzend Aktivisten einzuschreiten, gebe es derzeit nicht. "Auf den Gleisen der Deutschen Bahn gibt es keine Beeinträchtigungen", sagte ein DB-Sprecher.

Mehrere Umweltschutzgruppen wollen nach Angaben eines Teilnehmers die Produktion beim Autobauer Volkswagen zumindest verzögern. Deshalb sei der Zug zwischen dem VW-Werk und dem Bahnhof in Fallersleben angehalten worden. Mehrere Teilnehmer hätten sich an den Gleisen befestigt. Die Aktion richte sich gegen die Automobilindustrie, die maßgeblich verantwortlich für die Klimakrise sei. Nach eigenen Angaben kletterten einige Demonstranten auch an die Decke der Eingangshalle der Autostadt in Wolfsburg und hängten dort Protestbanner auf. Ein VW-Sprecher war zunächst nicht zu erreichen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4563402
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/vd/tobu
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.