Süddeutsche Zeitung

Wechsel zu Manchester United:Falcao ist reif für die Insel

Manchester United holt den nächsten prominenten Stürmer: Der Premier-League-Klub leiht Radamel Falcao vom AS Monaco für ein Jahr aus - und es gibt auch eine Kaufoption.

Der Wechsel des kolumbianischen Fußball- Nationalspielers Falcao zum englischen Rekordmeister Manchester United ist perfekt. Das teilte der Verein aus der Premier League am frühen Dienstagmorgen auf seiner Internetseite mit. Der 28 Jahre alte Stürmer kommt für ein Jahr auf Leihbasis vom AS Monaco. Zudem beinhaltet die Vereinbarung eine Kaufoption nach Saisonende.

"Er ist einer der effektivsten Angreifer. Wenn ein Spieler seines Formats zu bekommen ist, muss man diese Gelegenheit nutzen", sagte Manchester-Trainer Louis van Gaal. Unter dem neuen Coach wartet der Club in der Liga nach drei Spielen noch auf den ersten Sieg.

Der 28-Jährige war zuvor bereits mit Real Madrid, dem FC Arsenal und Manchester City in Verbindung gebracht worden. Die Mannschaft von Teammanager Louis van Gaal hatte erst vergangene Woche für die britische Rekordablösesumme von 75 Millionen Euro den argentinischen Nationalspieler Angel Di Maria von Real verpflichtet. Am Sonntag war dafür der japanische Mittelfeldspieler Shinji Kagawa für geschätzte acht Millionen Euro Ablöse von ManUnited zu Borussia Dortmund zurückgekehrt.

Real Madrid leiht Hernandez von Manchester United aus

Champions-League-Sieger Real Madrid hat kurz vor Transferschluss noch seine Offensive verstärkt. Die Königlichen leihen den mexikanischen Nationalspieler Javier Hernandez vom englischen Rekordmeister Manchester United bis zum Saisonende aus. Zudem sicherte sich Real eine Kaufoption. Der 26-jährige ist die vierte Neuverpflichtung nach dem deutschen Weltmeister Toni Kroos, dem Kolumbianer James Rodriguez und Costa Ricas WM-Torwart Keylor Navas. "Es gibt keinen Spieler in der Welt, der nicht davon geträumt hat, für Real Madrid zu spielen", sagte Hernandez bei seiner Vorstellung am Montag.

Der Mexikaner, der für ManUnited 59 Tore in 154 Spielen erzielte, soll im Angriff eine Alternative zu Karim Benzema sein. Das Rennen um den kolumbianischen Torjäger Radamel Falcao hatte Real zuvor verloren.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2111834
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sz.de/sid/schma, ska
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.