Süddeutsche Zeitung

Transferticker:Badstuber bleibt doch in Stuttgart

Der Abwehrspieler verlässt den VfB doch nicht - trotz "etlicher Interessenten". Guardiola bekommt einen 68-Millionen-Mann. Der BVB holt sich offenbar ein portugiesisches Stürmertalent.

Transfermeldungen im Überblick

Bundesliga, VfB Stuttgart: VfB Stuttgart statt Champions League: Holger Badstuber hat seine Pläne von der Königsklasse verworfen und bleibt beim Fußball-Bundesligisten. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler verlängerte seinen Vertrag bei den Schwaben um drei Jahre bis 2021. Außerdem steht der VfB Berichten mehrerer Medien zufolge vor der Verpflichtung des argentinischen Stürmers Nicolas Gonzalez (20). Der 20-Jährige stand zuletzt bei den Argentinos Juniors unter Vertrag und soll 8,5 Millionen Euro kosten. "Ich bin vom Weg, den der VfB eingeschlagen hat, genauso überzeugt wie von den Transfers, die getätigt wurden", sagte Badstuber. "In der vergangenen Saison und ganz speziell in der starken Rückrunde war er ein ganz entscheidender Faktor in unserem Spiel und wir sind davon überzeugt, dass Holger auf dem Weg zurück zur absoluten Top-Klasse ist", ergänzte VfB-Sportvorstand Michael Reschke.

Badstubers Vertrag bei den Schwaben war am Ende der vergangenen Saison ausgelaufen. Der ehemalige Nationalspieler wollte unbedingt noch einmal in der Königsklasse auflaufen. Mit Lazio Rom stand er angeblich kurz vor einer Einigung, die Italiener hatten am letzten Spieltag der Serie A die Qualifikation für die Champions League aber verspielt. Der VfB hatte als Tabellensiebter der vergangenen Saison das internationale Geschäft knapp verpasst. Der 31-malige Nationalspieler Badstuber spielte von 2009 bis 2017 bei Bayern München, suchte dann aber nach vielen Verletzungen eine neue Herausforderung. Nach einem halben Jahr bei Schalke 04 entschied sich der Innenverteidiger im Sommer 2017 für einen Wechsel zum VfB. Für die Stuttgarter absolvierte Badstuber in der abgelaufenen Saison 27 Bundesligaspiele (2 Tore). In Zugang Marc Oliver Kempf, Marcin Kaminski, Timo Baumgartl, Badstuber und Benjamin Pavard stehen Trainer Tayfun Korkut nach jetzigem Stand fünf Innenverteidiger zur Verfügung. Die Zukunft von Pavard, der mit Frankreich bei der WM für Furore sorgt, ist allerdings noch offen.

England, ManCity: Der englische Meister hat für die vereinsinterne Rekordablösesumme von umgerechnet 67,7 Millionen Euro den algerischen Nationalspieler Riyad Mahrez von Leicester City verpflichtet. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb bei den Citizens einen Vertrag bis 2023. Im Winter war Mahrez' Wechsel nach Manchester noch gescheitert. Der Mittelfeldspieler streikte daraufhin fast zwei Wochen, blieb dem Training fern und fehlte Leicester auch in zwei Premier-League-Spielen. Ein drittes Spiel - gegen Man City - verpasste er, weil Trainer Claude Puel ihn nicht nominierte. Der Club belegte ihn zudem mit einer Geldstrafe.Im Meisterjahr 2016 gehörte Mahrez bei Leicester mit 17 Toren und zehn Vorlagen zu den Schlüsselspielern.

J1 League, Sagan Tosu: Der spanische Ex-Nationalspieler Fernando Torres wechselt nach Japan. Der Stürmer mit dem Spitznamen El Niño (das Kind), der zuletzt bei Atlético Madrid unter Vertrag stand, habe sich Sagan Tosu angeschlossen, gab der 34-Jährige am Dienstag bekannt. Im April hatte Torres seinen Abschied von Atlético verkündet. In seiner Laufbahn hatte er unter anderem beim FC Liverpool, beim FC Chelsea und beim AC Mailand gespielt. 2010 war der Weltklasse-Angreifer mit Spanien Weltmeister sowie 2008 und 2012 jeweils Europameister. Mit Chelsea gewann er die Champions League 2012 und ein Jahr später auch die Europa League, wie auch mit Atletico in diesem Jahr.

Zwar habe er Angebote von allen Kontinenten erhalten, sich aber schließlich für den vom Italiener Massimo Ficcadenti trainierten Club entschieden, zitierte die Sportzeitung "Marca" den Stürmer. "Sagan Tosu war einer der ersten Vereine, die sich für mich interessiert haben", sagte Torres. Er sehe Japan und die japanische Liga bereits jetzt als großartige Erfahrung. In der J1 League wird er unter anderen auf Lukas Podolski und seinen Landsmann Andrés Iniesta treffen, die beide bei Vissel Kobe unter Vertrag stehen.

Bundesliga, Borussia Dortmund: Borussia Dortmund steht offenbar vor der Verpflichtung des portugiesischen Stürmertalents Rafael Leao. Wie die Zeitung "A Bola" am späten Montagabend berichtete, soll der 19-Jährige beim Fußball-Bundesligisten einen Fünfjahresvertrag erhalten. Der Angreifer stand zuletzt bei Sporting Lissabon unter Vertrag, hatte aber zusammen mit mehreren Teamkollegen seinen Kontrakt nach einer Hooligan-Attacke im Mai fristlos gekündigt. Somit kann Leao ablösefrei wechseln. Sportings Akteure waren damals in ihrem Trainingszentrum angegriffen worden, nachdem der Club die Teilnahme an der Champions League verpasst hatte.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4048105
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/dsz
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.