Süddeutsche Zeitung

Transfer in der Bundesliga:FC Bayern bestätigt Verpflichtung von Rode

Seit Monaten war der Wechsel so gut wie fix, nun folgt die Bestätigung: Der FC Bayern München verpflichtet Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt - ablösefrei.

Der FC Bayern München bestätigt die Verpflichtung von Sebastian Rode. Der 24 Jährige kommt ablösefrei von Eintracht Frankfurt und wird einen Vertrag bis Juni 2018 beim FC Bayern unterschreiben. Das erklärte der Verein in einer aktuellen Mitteilung auf seiner Homepage.

"Ich freue mich sehr, dass der Transfer geklappt hat. Der FC Bayern ist der nächste große Schritt für mich. Ich möchte mich weiterentwickeln und mit meinen zukünftigen Mannschaftskameraden eine Menge Titel gewinnen", erklärt Rode auf der Homepage der Münchner.

Sportvorstand Matthias Sammer zeigt sich ebenfalls erfreut, dass der Transfer abgeschlossen ist: "Sebastian Rode ist ein exzellenter Profi, er verkörptert ein Höchstmaß an Professionalität und Dynamik", sagte Sammer. "Ich bin sicher, dass er unserer Mannschaft viel Schwung und Elan geben wird, um die künftigen Aufgaben zu bewältigen."

Überraschend kommt der Transfer nicht: Schon im Januar bestätigte Heribert Bruchhagen, Vorstandsvorsitzender bei Eintracht Frankfurt, gegenüber der Frankfurter Rundschau den Wechsel von Rode. "Das ist bereits seit neun Monaten klar", erklärte Bruchhagen damals.

Rode war 2010 von den Offenbacher Kickers zur Eintracht nach Frankfurt gewechselt. Seitdem bestritt er 61 Bundesligaspiele und erzielte zwei Tore für die Hessen. Mit seinem Transfer ist er neben Robert Lewandowski der zweite ablösefreie Spieler, der den FC Bayern ab Sommer verstärken wird.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1937087
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dimo, ska
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.