Süddeutsche Zeitung

Fußball:Ex-Schalker Meyer distanziert sich von Video des Vaters

Auf der Aufnahme ist zu sehen, wie Hans-Jörg Meyer mit dem "bezahlten Lambo vom Pleiteklub" prahlt, eine Anspielung auf die Finanzprobleme des Vereins. In der Formel 1 bietet Williams sein Team zum Verkauf an.

Meldungen im Überblick

FC Schalke 04, Max Meyer: Der frühere Schalke-Profi Max Meyer hat sich klar und deutlich vom Protz-Video seines Vaters distanziert. "Ich bin zutiefst schockiert über dieses Video", schrieb der Mittelfeldspieler vom englischen Erstligisten Crystal Palace auf Instagram: "Das passt nicht in meine Welt, das passt nicht in diese Zeit, das passt in gar keine Zeit." Auf Twitter erzürnt ein Video die Schalker Fangemeinde, auf dem Hans-Joachim Meyer in einem Cabrio sitzend und sich selbst filmend im typischen Ruhrpott-Deutsch sagt: "Besser geht nicht, Männer! Besser geht nicht! Durch die verbotene Stadt Gelsenkirchen ab zum Steuerberater. Schön mit dem bezahlten Lambo vom Pleiteklub. Herrlich!"

Meyer war neun Jahre in Schalkes Jugend- und Profiabteilung aktiv, ehe er nach einem gescheiterten Vertragspoker im Unfrieden den Klub ablösefrei verließ. "Ich habe Schalke 04 sehr, sehr viel zu verdanken und distanziere mich entschieden von der Art und dem Inhalt dieses Videos", schrieb Meyer.

Formel 1, Williams: Der Traditionsrennstall steht zum Verkauf. Wie die Williams Grand Prix Holding am Freitag bekanntgab, denkt die Unternehmensführung aufgrund anhaltender finanzieller Probleme in der Coronavirus-Krise ernsthaft über diesen Schritt nach. Ein weiterer Grund für diese Maßnahme sind heftige finanzielle Verluste im Geschäftsjahr 2019. Zudem wurde der Vertrag mit Hauptsponsor ROKiT überraschend gekündigt. Dieser wäre nach einer Verlängerung im Vorjahr eigentlich noch bis 2023 gültig gewesen.

Derzeit finde eine "Evaluierung aller strategischen Optionen" statt, hieß es in einer Mitteilung. Demnach seien sowohl ein Verkauf von Anteilen oder aber auch der Komplettverkauf des ehemaligen Weltmeisterteams möglich. Die Führung um die stellvertretende Chefin Claire Williams hatte diesen Schritt in der Vorsaison noch energisch ausgeschlossen. Erste Gespräche mit möglichen Käufern haben laut Williams bereits stattgefunden. Sportlich erlebte das drittälteste Team der Formel 1 in den vergangenen Jahren einen dramatischen Abschwung und fuhr zuletzt nur noch hinterher. Unter der Führung von Frank Williams feierte der Rennstall mit Sitz im englischen Grove neunmal den Gewinn der Konstrukteurs-WM sowie sieben Fahrertitel. Letzter Williams-Champion war der Kanadier Jacques Villeneuve 1997. Auch Damon Hill und Nigel Mansell gewannen Titel für die Engländer.

Bundesliga, Borussia Dortmund: Der BVB muss im Saisonendspurt auf Mahmoud Dahoud verzichten. Der Mittelfeldspieler steht Trainer Lucien Favre aufgrund einer Knieverletzung nicht mehr zur Verfügung. Das teilte der BVB am Freitag mit. Bei Schlusslicht SC Paderborn am Sonntag (18.00 Uhr) fehlen zudem Torjäger Erling Haaland, Kapitän Marco Reus, Nico Schulz und Dan-Axel Zagadou. Dafür stellte Favre Jungstar Jadon Sancho und Nationalspieler Emre Can eine Rückkehr in die Startelf in Aussicht. Der BVB geht nach der Niederlage im Liga-Gipfel gegen Bayern München (0:1) mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer ins Saisonfinale. "Wir wollen so wie in der Rückrunde weiterspielen. Es werden sechs sehr schwere Spiele", sagte Favre.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4922274
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/tbr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.