Süddeutsche Zeitung

Unfälle:Tod in den Bergen

In den österreichischen Alpen sind zwei Bergsteiger verunglückt. Die beiden Männer stürzten in Vorarlberg und in der Nähe von Kufstein ab.

Zwei deutsche Bergwanderer sind in Österreich tödlich verunglückt. Ein 72-jähriger stürzte beim Abstieg von einem fast 2800 Meter hohen Gipfel in Vorarlberg ab. Der Mann stieg am Freitag auf den Mittleren Drusenturm auf und trug sich der Polizei zufolge noch ins Gipfelbuch ein. Beim Abstieg über die Nordwand stürzte er aus unbekannter Ursache 260 Meter tief ab. Seine Leiche wurde von zwei Tourengehern entdeckt und dann von einem Polizeihubschrauber geborgen.

Ein 77-jähriger Deutscher stürzte bei einer Wanderung in Tirol am Freitag in den Tod. Der Urlauber war mit einer von einem Bergführer geführten Gruppe am Gamsangersteig im Bezirk Kufstein unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache rund 100 Meter über steiles Gelände abrutschte. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.170060
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/AP/bilu/mel
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.