Süddeutsche Zeitung

Leute:Harrison Ford ist auch ein Berliner

Bei der Deutschlandpremiere seines Films "Indiana Jones" knüpft der Schauspieler an eine berühmte Rede an. Und hat Emma Watson aka Hermine etwa ein Kleid verzaubert?

Harrison Ford, 80, US-Schauspieler, demonstriert Geschichtsbewusstsein. "Ich bin ein Berliner", sagte Ford, wie der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy vor ziemlich genau 60 Jahren bei seinem historischen Besuch in West-Berlin. Anlass von Fords Besuch in Berlin ist freilich kein politischer, sondern die Deutschlandpremiere seines neuen Films "Indiana Jones und das Rad des Schicksals". Neben Ford waren auch die Darsteller Mads Mikkelsen, Phoebe Waller-Bridge und Thomas Kretschmann dabei. Der deutsche Schauspieler Kretschmann wiederholte das Zitat später scherzhaft auf der Bühne, woraufhin Mikkelsen ebenfalls sagte: "Ich bin auch ein Berliner."

Emma Watson, 33, Schauspielerin, verwirrt ihre Fans auf Instagram mit einem Bild, auf dem sie ein hellblaues, luftiges Kleid trägt, das die Gesetze der Physik auszutricksen scheint: Statt an den Schultern der britischen Schauspielerin anzuliegen, schwebt es scheinbar über ihrem Dekolleté. "Harry Potter"-Fans spekulieren bereits, ob Watson, die in den "Harry Potter"-Verfilmungen die Rolle der talentierten Hexe Hermine Granger spielte, das Kleid verhext habe. "Das Kleid sagte wingardium leviosa", lautet ein Kommentar unter dem Post - eine Anspielung auf einen in der Geschichte um die drei Zauberschüler Harry, Ron und Hermine nicht unwichtigen Schwebe-Zauberspruch. Die tatsächliche Auflösung ist weniger magisch: Es handelt sich um ein Kleid des spanischen Modelabels Loewe, dessen Designer Jonathan Anderson bereits in der Vergangenheit mit derartigen Illusionskleidern aufgefallen war.

Lena Meyer-Landrut, 32, Sängerin, flüchtet vor käsiger Wurst. Beim Grillen gebe es für sie ein absolutes No-Go: "Ich habe Akzeptanz für Leute, die sich ein Steak auf den Grill schmeißen. Aber ich habe einen tiefen Ekel gegen etwas wie Käsekrainer. Wenn so eine mit Käse injizierte Wurst auf dem Grill liegt, haue ich ab", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Ich möchte auf einer Grillparty Maiskolben mit Butter und Salz bekommen, daran rumknabbern und dass mir jemand sofort danach Zahnseide gibt."

Britney Spears, 41, US-Sängerin, ist ein Fan ihrer eigenen Musik. Oder genauer: von einem neuen Broadway-Musical mit ihren Liedern. "Ich habe die Show gesehen, und sie ist so lustig, intelligent und brillant", schrieb Spears auf Instagram über die Show "Once Upon a One More Time". Außerdem wünschte sie "viel Glück den fleißigen Darstellern und der Crew". Das Broadway-Musical feierte am Donnerstag im Marquis Theatre in New York Premiere.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5959358
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/tpa/fkli/moge
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.