Süddeutsche Zeitung

Heidelberg:Uniklinik sagt Operationen wegen IT-Problemen ab: Not-OPs

Heidelberg (dpa/lsw) - Wegen eines Computerproblems sind geplante Operationen am Uniklinikum Heidelberg am Freitag ausgefallen. Nach Angaben eines Kliniksprechers war am Nachmittag noch unklar, wann die Störung beseitigt werden könne. Derzeit würden nur Not-Operationen vorgenommen. Die Patientensicherheit und -versorgung seien gewährleistet. Ärzte und EDV-Experten seien abteilungs- und bereichsübergreifend dabei, Abhilfe zu schaffen. Ob schon Operationen für die kommende Woche abgesagt würden, war nicht zu erfahren. Auch die Zahl der gestrichenen OPs wurde nicht bekanntgegeben. Zuvor hatte die "Rhein-Neckar-Zeitung" darüber berichtet.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Heidelberg (dpa/lsw) - Wegen eines Computerproblems sind geplante Operationen am Uniklinikum Heidelberg am Freitag ausgefallen. Nach Angaben eines Kliniksprechers war am Nachmittag noch unklar, wann die Störung beseitigt werden könne. Derzeit würden nur Not-Operationen vorgenommen. Die Patientensicherheit und -versorgung seien gewährleistet. Ärzte und EDV-Experten seien abteilungs- und bereichsübergreifend dabei, Abhilfe zu schaffen. Ob schon Operationen für die kommende Woche abgesagt würden, war nicht zu erfahren. Auch die Zahl der gestrichenen OPs wurde nicht bekanntgegeben. Zuvor hatte die „Rhein-Neckar-Zeitung“ darüber berichtet.

Von den Störungen in der EDV betroffen waren neben dem Universitätsklinikum Heidelberg auch die Thoraxklinik Heidelberg und das Kreiskrankenhaus Bergstraße in Heppenheim (Hessen). Das IT-Problem ist laut der Klinik bei Wartungsarbeiten aufgetreten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190830-99-673825
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal