Süddeutsche Zeitung

Eheschließungen:Barocker Trausaal

Die Gemeinde Eurasburg ermöglicht Eheschließungen in Kloster Beuerberg.

Wer plant, an einem besonderen Ort zu heiraten, sollte vielleicht Eurasburg in erwägung ziehen. Dort soll nämlich der barocke Festsaal im Kloster Beuerberg von April 2023 an für Eheschließungen offenstehen. Einzige Einschränkung: Die derzeit laufenden Sanierungsarbeiten der Erzdiözese München und Freising müssen bis dahin so weit vorangeschritten sein, dass der Zugang möglich wird. Der Eurasburger Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung zumindest beschlossen, den Festsaal als zusätzliches Trauzimmer der Kommune zu widmen. Ein entsprechender Nutzungsvertrag ist geschlossen worden. Bislang stehen dafür den Standesbeamten der Gemeinde lediglich Räume im Rathaus bereit. Der 1753 fertiggestellte prunkvolle Festsaal soll laut der erst heuer erschienen Chronik zu 900 Jahren Klostergeschichte der prächtigste in der gesamten Anlage sein. Thassilo Zöpf (1723 bis 1807) und Franz Edmund Doll (1744 bis 1824) aus dem Kreis der für ihre Kunstfertigkeit bekannten Wessobrunner Schule sollen die prachtvollen Stuckierungen ausgeführt haben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5665523
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/bene/aip
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.