Süddeutsche Zeitung

Fastenzeit:Verzicht aufs Treibhausgas

In Benediktbeuern startet die Aktion "Co₂-Fasten"

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit, die viele Menschen nutzen, um Verzicht zu üben und ihre Gewohnheiten zu überdenken. Das Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) in Benediktbeuern hat in den vergangenen Jahren zum Plastik-Fasten aufgerufen, um ein Bewusstsein für unnötige Verpackungen zu schaffen. In diesem Jahr richtet sich der Fokus der Familien-Aktion auf den Kohlendioxid-Ausstoß: beim "CO₂-Fasten". Auftaktveranstaltung mit Vortrag, Spielen und Aktionen für Kinder und Erwachsene ist am Samstag, 17. Februar. Im ZUK richtet sich der Blick von 15 bis 17 Uhr auf den persönlichen "CO₂-Fußabdruck".

Als Partner der Fastenaktion beteiligen sich die Energiewende Oberland und der Initiativkreis der Klimaschutzmanager der Metropolregion Nürnberg. Dabei geht es um die Frage, wie das CO₂-Fasten konkret aussehen kann. Nur zwei Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid pro Person und Jahr wären laut ZUK umwelt- und klimaverträglich. Kann man diesen Wert erreichen? In Deutschland bringt es der Bundesbürger bisher jährlich auf elf Tonnen. "Wir wollen die Fastenzeit nutzen, gemeinsam einen Blick darauf zu werfen, woher unser CO₂-Ausstoß kommt und wo wir anpacken können", heißt es in der Einladung. Angefangen beim Vermeiden von Plastik über Ernährung, Mobilität, Konsum, Heizen und Stromverbrauch gebe es viele Möglichkeiten. "Jedem ist dabei selbst überlassen, welche Ziele für die Fastenzeit gesetzt werden, aber gemeinsam geht es bekanntlich immer leichter."

Einen ersten praxisnahen Einblick gibt Katrin Ziewers, die Klimaschutzmanagerin des Landkreises Bayreuth. Sie hat selbst an der CO₂-Fasten-Staffel der Metropolregion Nürnberg mitgewirkt. Anschließend können in verschiedenen Aktionen gemeinsam mit Vertretern der Energiewende Oberland praktische Ideen für die kommenden Wochen gesammelt werden. Zum Abschluss hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, mit der Unterzeichnung der Fastenerklärung sich sein persönliches Ziel für die kommenden Wochen setzten. Die Veranstaltung findet im ZUK-Energiepavillon, bei der Energiezentrale westlich des Klosters, statt und ist kostenfrei. Anmeldung bis Freitag, 16. Februar, unter Telefon 08857 / 88-759 oder per E-Mail an bildung@zuk-bb.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3866117
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 14.02.2018 / aip
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.