Süddeutsche Zeitung

Triathlon:"Da ist Gänsehautfeeling garantiert"

Am Sonntag findet am Wörthsee der alljährliche Triathlon statt. Während die Teilnehmer auf insgesamt 51,5 Kilometern zu Höchstleistungen auflaufen, können Zuschauer das Sport-Spektakel entlang der Strecken mitverfolgen.

Von Madeleine Rieger, Wörthsee

Es ist nicht nur Badesaison, sondern auch Triathlon-Saison. Am Wörthsee findet an diesem Sonntag, 30. Juli, zum 37. Mal der Wörthsee-Triathlon statt, bei dem etwa 800 Sportlerinnen und Sportler an den Start gehen. Er wird regelmäßig seit 1985 ausgetragen und auf zwei unterschiedlichen Sportlevels angeboten: Neben der traditionellen, olympischen Distanz - 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen - gibt es auch eine kürzere, die sogenannte Volksdistanz. Hier müssen die Teilnehmer 600 Meter schwimmen, 20 Kilometer radeln und sechs Kilometer laufen. Außerdem können die Strecken auf Staffelteams aufgeteilt werden. Triathlet und Organisator Maximilian Krumm bereitet Sportler beim SC Wörthsee seit Wochen mit einem speziellen Training auf den Wettkampf vor.

SZ: Kann jeder am Triathlon-Training teilnehmen?

Maximilian Krumm: Grundsätzlich kann jeder mitmachen. Für das Training beim SC Wörthsee muss man aber Vereinsmitglied werden.

Gibt es ein Mindestalter für die Teilnahme am Wörthsee-Triathlon?

Man kann die olympische Distanz erst ab 18 Jahren machen, die kürzere Distanz ab 16 Jahren. Tatsächlich kann man bei den Staffelwettkämpfen schon mit 14 Jahren mitmachen, allerdings schreiben die Regeln des Triathlon-Verbandes fürs Radfahren ein Mindestalter von 15 Jahren vor.

Wie alt war der älteste Teilnehmer? Normalerweise sind die Sportler jung und dynamisch, oder?

Nein, da sind auf jeden Fall schon dynamische 70-Jährige dabei gewesen. Triathlon ist ja eine Ausdauersportart. Da kann man bis ins hohe Alter noch tolle Leistungen bringen.

Welche Voraussetzungen müssen Interessierte mitbringen?

Man sollte natürlich schwimmen können, möglichst kraulen. Einfach, um die Strecke einigermaßen schnell zu schaffen. Aber im Prinzip kann jeder mitmachen. Es ist nicht so, dass nur jemand teilnehmen darf, der im Verein ist oder eine bestimmte Lizenz hat. Aber ich empfehle, dass man die Strecken auch schon mal im Training geschafft hat. Sonst kann es passieren, dass man die letzten Meter gehen muss.

Angenommen, man fängt bei null an. Wie lange muss man trainieren, bis man an seinem ersten Triathlon teilnehmen kann?

Ich würde sagen, dass es möglich ist, im Frühjahr mit dem Training zu beginnen, um im Sommer zumindest die Volksdistanz zu schaffen. Wenn man nicht ganz unfit ist, ist das mit einem Training von einem halben Jahr schon zu schaffen.

Wenn man in diesem Jahr nun nicht früh genug begonnen hat zu trainieren und die Anmeldung verpasst hat: Kann man am Sonntag auch als Zuschauer alle drei Disziplinen mitverfolgen?

Ja, es gibt auch ein attraktives Rahmenprogramm. Der Schwimmstart ist um 8.30 Uhr bei der Wasserwacht in Wörthsee. Man kann aber auch bei der Segelschule nebenan das Schwimmen mitverfolgen. Und dann haben wir in diesem Jahr noch eine besondere Aktion, bei der 15 Zuschauer Premium-Plätze auf einem Boot bekommen. Die Einnahmen für diese Tickets (zehn Euro) werden an die Nachbarschaftshilfe in Wörthsee gespendet. Beim Radfahren kann man zum Beispiel in Steinebach an der Radwende gut zuschauen. Ansonsten können Interessierte auch entlang der ganzen Strecke stehen. Ein besonderes Highlight stellt vielleicht die Fanmeile in Schlagenhofen dar. Bei der Laufstrecke geht's dann Richtung Weßling. Der Höhepunkt ist der Zieleinlauf zwischen 10.30 Uhr und 12 Uhr auf dem Rathausvorplatz in Wörthsee. Da ist auf jeden Fall Gänsehautfeeling garantiert.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6073834
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/vfs
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.