Süddeutsche Zeitung

Italienisches Restaurant Maxvorstadt "Porto Cervo":Ein Lokal für alle Fälle

Das italienische Restaurant Porto Cervo ist ein Geheimtipp in der Münchner Gastronomie: Kaum jemand kennt es, aber die Speisen sind himmlisch - und gar nicht teuer.

Dieser Text ist leider veraltet, das Restaurant gibt es inzwischen nicht mehr.

Der Ort Porto Cervo auf Sardinien liegt an einer türkisblauen Bucht, alte Schifferboote und teure Yachten im Hafen. Das Porto Cervo in München befindet sich an einem grauen Ort in der Maxvorstadt, der Lärm der Autos der Schleißheimer Straße ist nicht zu überhören. Doch himmlisch ist es auch hier.

Wer das italienische Restaurant in der Schellingstraße betritt, wird sogleich von der Wirtefamilie begrüßt und zu einem freien Platz geleitet. Das Gastraum wirkt wohnlich. Keine Designer-Einrichtung, dafür schlichte beige Wände, Schiefertafeln, auf denen mit Kreide die Speisen des Tages notiert sind, und einige gemalte Bilder von sardinischen Küstenorten. An den kleinen Tischen stehen robuste Holzstühle. Wer in einer größere Gruppe kommt, sollte unbedingt reservieren, denn dafür müssen die Tische erst ein wenig zusammengerückt werden.

Die Speisekarte enthält alle italienischen Klassiker - von Vitello Tonnato, Spaghetti Carbonara, Saltimboca bis zur Pizza Funghi. Die Pizzen kosten im Porto Cervo lediglich zwischen fünf und neun Euro (zum Mitnehmen noch einmal ein oder zwei Euro weniger) und überzeugen durch einen dünnen, knusprigen Boden und reichhaltigen Belag. Doch auf der Speisekarte gibt es nicht nur die typischen Gerichte, sondern auch raffinierte Kreationen des Kochs - die sind dementsprechend teurer, aber nicht überteuert.

Das Porto Cervo ist ein Lokal für alle Fälle: Bei einem Besuch können die Gäste zu zweit für lediglich 20 Euro speisen, jedoch auch für 100 Euro. Je nachdem, nach was ihnen zumute ist. Dementsprechend bunt gemischt ist auch das Publikum: ältere, elegant gekleidete Pärchen sitzen neben Studenten, die ein Stück Pizza in der Hand halten.

Die Weinkarte führt zahlreiche Flaschen aus der sardischen Heimat, wir entscheiden uns für ein Glas von dem offenen "Vermentino Sardegna" (vier Euro, 0,25 Liter) - eine gute Wahl. Denn er erweist sich als angenehm trocken, vielschichtig und lebhaft. Als Vorspeise wählen wir gebratene Pfifferlinge auf Ruccola (zehn Euro) von der Tageskarte. Die Bedienung pfeffert auf Wunsch nach - aus einer alles andere als dezent auftretenden Mühle, sie ist gut einen halben Meter lang. Die Pilze sind frisch und harmonieren angenehm mit dem bitteren Geschmack der Salatblätter. Es ist eine üppige Portion. Nur das Brot müssen wir bereits nachbestellen.

Auch die Hauptgerichte entnehmen wir der Tageskarte: eine Goldbrasse mit Spinat und Kartoffeln (16 Euro) und eine grüne Lasagne mit Flusskrebsen (13 Euro). Beim Servieren ragen bereits mehrere Krebse aus den Nudelplatten heraus - gegeizt wurde auch hier nicht. Statt dem fleischig-tomatigen Geschmack wie bei gewöhnlichen Lasagnen dominiert hier der feine Krebsgeschmack. Ein Erlebnis!

Die Goldbrasse wird von der Kellnerin so schnell tranchiert, wie Usain Bolt für 100 Meter braucht. Nur zwei Gräten bleiben zurück, saubere Arbeit! Beim Verspeisen nehmen wir uns kein Beispiel an dem Verhalten der Kellnerin und lassen uns ausgiebig Zeit. Denn die Brasse ist äußerst zart, sanft im Geschmack und leicht zitronig.

Um den Besuch im Porto Cervo zu vollenden, wählen wir noch ein Tiramisu (4,50 Euro) und Mascarpone mit Erdbeeren (5,50 Euro). Zweiteres war für unseren Geschmack zu nicht wahnsinnig originell, Erdbeeren mit Schlagsahne hätten es auch getan. Beim Tiramisu hat der Koch sich jedoch erneut so angestrengt, dass es ihm damit mit Leichtigkeit gelingen würde, eine abweisende Angebetete für sich zu gewinnen.

Zu guter Letzt gibt es noch einen Averna (3,50 Euro). Nicht weil das Essen auf den Magen geschlagen hätte, sondern um den Aufbruch aus dem Paradies noch ein wenig hinauszuzögern.

Porto Cervo, Schellingstraße 122, 80798 München, Tel.: 089/54740677. Geöffnet: Montag bis Freitag von 11:30 bis 14:30 Uhr und von 17:30 bis 0 Uhr; Samstag und Feiertage von 17:30 bis 1 Uhr; Sonntag geschlossen. www.trattoria-porto-cervo.de

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1025416
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.