Süddeutsche Zeitung

Immobilienmarkt:Mietspiegel für die Gemeinde Eching

Als weiteres Instrument für den aus dem Ruder gelaufenen Immobilienmarkt wird es in Eching nun einen Mietspiegel geben. Nach dem grundsätzlichen Plazet zum entsprechenden Antrag der SPD im Oktober hat der Gemeinderat jetzt konkret die Erstellung beauftragt. Ein Hamburger Institut leistet die Grundlagenarbeit für 17 500 Euro. Bei der Diskussion der Maßnahme seinerzeit war der Gemeinderat von Kosten von etwa 40 000 Euro ausgegangen.

Der Mietspiegel wird nach definierten Grundsätzen wissenschaftlich erstellt und ist dann auch ein juristisches Instrument bei Rechtsstreitigkeiten in Mietsachen. Vor allem aber soll er eine Übersicht liefern über das ortsübliche Mietpreisgefüge je nach Lage, Alter, Wohnungsgröße und Ausstattung. Die SPD erwartet damit "ein gewisses Koordinatensystem" für Mieter wie Vermieter. Für größere Kommunen ist ein qualifizierter Mietspiegel neuerdings obligatorisch, so dass sich Eching hier bereits auf dem richtigen Weg sieht.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5372089
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 04.08.2021 / kbh
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.