Süddeutsche Zeitung

Filmfest München:Himmelsspiele

Endspurt: Noch bis 10. Juli werden in den Open-Air-Locations Filme gezeigt. Aber auch drinnen gibt es einige sehenswerte Filme, deren Besuch sich lohnt.

Von Josef Grübl

Draußen oder drinnen? Das ist beim diesjährigen Filmfest die entscheidende Frage: Noch bis Samstag, 10. Juli, werden in Open-Air-Locations wie dem Pop-up-Sommerkino im Innenhof der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) oder dem Sugar Mountain Filme auf großer Leinwand gezeigt. Grundsätzlich gilt: Die meisten Premieren mit Starbesuch finden unter freiem Himmel statt, so stellen bei "Kino, Mond & Sterne" Peter Thorwarth und seine Darsteller Peri Baumeister und Dominic Purcell den Vampir-Thriller Blood Red Sky vor (Donnerstag, 8. Juli, 21.15 Uhr). Bei "Kino am Olympiasee" feiert Lena Stahls Mein Sohn Premiere, neben der Regisseurin werden Anke Engelke, Jonas Dassler und Hannah Herzsprung erwartet (Freitag, 9. Juli, 17 Uhr). Am selben Tag um 21.15 Uhr präsentiert die Polin Małgorzata Szumowska im Institut français ihren Film Der Masseur unter freiem Himmel. Aber auch drinnen gibt es viel zu entdecken: Hermann Vaskes Dokumentarfilm Why Are We (Not) Creative etwa (Freitag, 9. Juli, 19 Uhr, Carl-Orff-Saal) oder Gia Coppolas Social-Media-Satire Mainstream (Samstag, 10. Juli, 17 Uhr, Astor Filmlounge im Arri).

Filmfest München, noch bis Samstag, 10. Juli, diverse Orte in der Stadt, Programm und Tickets unter filmfest-muenchen.de

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5339028
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 08.07.2021
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.