Süddeutsche Zeitung

Energiewende:Tennet informiert

Stromnetzbetreiber stellt Planungen für 380-KV-Leitung vor

Wenn es nach den Plänen der Stromnetzbetreiber geht, könnte bei Ottenhofen bereits 2022 ein Pilotprojekt zur Speicherung von Energie mittels Batterien in Betrieb gehen. Es soll dann Schwankungen und Ausfälle im Stromnetz kompensieren, wenn im Zuge der Energiewende künftig Windstrom aus dem Norden Deutschlands in die industriellen Zentren in Bayern transportiert werden. Um dies zu erreichen, muss auch die 380-KV-Freileitung zwischen Ottenhofen im Landkreis Erding und Oberbachern im Landkreis Dachau aufgerüstet werden.

Seit den ersten planungsbegleitenden Foren und den Infomärkten im März hat der Betreiber Tennet TSO GmbH die Planungen für den Ersatzneubau der 380-KV-Freileitung ausgearbeitet, wie Catherin Krukenmeyer, Referentin für Bürgerbeteiligung der Firma in Bayern mitteilt. Im Frühjahr sei es vor allem darum gegangen, Tennet und das Projekt grundsätzlich vorzustellen, im Oktober sollen nun die ersten Ergebnisse der bisherigen Planungen vorstellt werden. Konkret sollen bei "Bürgerinformationsmärkten" die ersten Grobvarianten für die künftige Trassenführung vorgestellt und den Bürgern erläutert werden und unter welchen Voraussetzungen und nach welchen Kriterien diese erarbeitet wurden.

Um eine "hohe Akzeptanz bei Bürgern und Politik" zu erhalten, setzt die Firma auf einen intensiven Dialog. Bürger, Landkreise und Kommunen sollen nicht nur um ihre Meinung gefragt werden, sondern auch eigene Hinweise für Variantenvorschläge einbringen. Die Erfahrung aus vergleichbaren Projekten zeige, so Catherin Krukenmeyer, "dass auf diesem Weg erfolgversprechende Ansätze entstehen und oft auch ins spätere Raumordnungsverfahren eingehen können". Von den Netzverstärkungsprojekten wären im Landkreis Erding neben Ottenhofen auch die Gemeinden Neuching, Finsing und Moosinning betroffen

Der Bürgerinformationsmarkt für Erding steht bereits fest: am Mittwoch, 16. Oktober, im Gasthof Neuwirt, St.-Martin-Straße 14, in Oberneuching. Die Uhrzeit wird noch angegeben werden.

Im Anschluss an die planungsbegleitenden Foren und Informationsmärkte will der Netzbetreiber, dessen Netzgebiet sich von Schleswig-Holstein durch Niedersachsen und Hessen bis nach Bayern zieht, alle Hinweise prüfen und in die Planung einarbeiten. Dies werde aber einige Zeit in Anspruch nehmen, teilt Catherin Krukenmeyer mit.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4580897
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 30.08.2019 / wil
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.