Süddeutsche Zeitung

RTL-Supertalent 2010:Freddy Quinn mit arabischen Wurzeln

Für Dieter Bohlen war er der "Oberkracher" und das Publikum sah es wohl ähnlich, jedenfalls votierten die Zuschauer massenhaft für Freddy Sahin-Scholl. Jetzt ist er das neue "Supertalent" von RTL.

Vor 17 Jahren hatte Freddy Sahin-Scholl aus Karlsruhe einen Traum. Er hatte eine gute Stimme, wollte auf die Bühne und Musiker werden. Er gab seine Stelle als Krankenpfleger auf und nahm eine CD auf: "Carpe Diem" hieß sie, aber das Album floppte. Der Traum war schnell zerplatzt

Am Montag erscheint nun "Carpe Diem" erneut, bei Sony Music und dieses Mal wird es ganz sicher kein Flopp - allein schon deshalb, weil eine gigantische Marketing-Maschinerie dahintersteht, denn Freddy Sahin-Scholl hat den RTL-Wettbewerb "Das Supertalent" gewonnen. Der 57-Jährige erhielt am Samstagabend die meisten Zuschaueranrufe von allen zwölf Finalisten. Mit dem Sieg verbunden ist eine Gewinnsumme von 100.000 Euro.

Jury-Chef Dieter Bohlen bescheinigt Sahin-Schol eine weltweit einzigartige Stimme. Und das Publikum war begeistert, von der Eigenkomposition "Carpe Diem" und vom zweistimmigen Gesang - in den Tonlagen Bariton und Sopran. "Die Nummer ist der Oberkracher", sagte Bohlen. Für ihn war Sahin-Scholl der Favorit auf den Titel - "nicht nur, weil wir einen zweiten Freddy Quinn brauchen", sondern weil er ein wahres Supertalent sei und eine Weltkarriere machen könne.

RTL zufolge ist Sahin-Scholl Deutsch-Amerikaner mit arabischen Wurzeln. Er sei im Heim aufgewachsen und als dunkelhäutiger Junge oft von den anderen Kindern gehänselt und ausgegrenzt worden, heißt es beim Sender.

Auf Sahin-Scholl entfielen nach RTL-Angaben 22,84 Prozent der Anrufe. An zweiter Stelle platzierte sich der Sänger Michael Holderbusch mit 15,69 Prozent und an dritter der gehörlose Tänzer Tobias Kramer mit 10,30 Prozent. Sahin-Scholl sagte: "Ich bin einfach überwältigt. Meine Pflegemutter hat damals vor 20 Jahren, als sie starb, gesagt: 'Egal wie viele Runden du drehen musst, wie viele Umwege du gehst, irgendwann wird man dein Talent entdecken'. Und warum es jetzt erst mit 57 passiert, ist ein Geheimnis. "

Im Durchschnitt sahen 8,23 Millionen Zuschauer das Finale, in der Spitze waren es RTL zufolge 10,07 Millionen. Die Verkündung der Entscheidung nach Mitternacht sahen dann noch 5,12 Millionen. Zur vierten "Supertalent"-Staffel hatten sich rund 40.700 Kandidaten beworben. "Supertalent 2009" wurde der Kölner Hundedresseur Yvo Antoni mit seinem Jack-Russell-Terrier Prima Donna, 2008 gewann Mundharmonikaspieler Michael Hirte den Wettbewerbs und 2007 der Sänger Ricardo Marinello.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1037994
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
dpa/dapd/olkl/mel
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.