Süddeutsche Zeitung

Konzertsaal-Debatte:München sucht, Nürnberg findet

München sucht den idealen Platz für einen Konzertsaal. Nürnberg hat ihn schon gefunden, eher ungewollt. Aber: Der Ort ist nun mal da - und der Wille auch.

Von Olaf Przybilla

Die Meldung, dass Nürnberg die Landeshauptstadt weit hinter sich gelassen hat, gehört eher zu den Orchideen in der Nachrichtenlandschaft. Und also nun mit Haltung und Tremolo in der Stimme: Während München seit Jahren einen neuen Konzertsaal herbeisehnt, aber immer noch nach dem Ort sucht, wo der hinsoll - sind die Nürnberger bereits fündig geworden.

Das ist schon deshalb ein bisschen kurios, weil in Bayerns zweitgrößter Stadt lange nur ein paar Freaks so einen neuen Saal forderten. Ein neues Konzerthaus? Das war in Nürnberg eher ein Thema für, sagen wir, Spezialisten mit ausgeprägtem Hang zum Selbstgespräch. Dann aber schwappte Münchens Konzertsaaldebatte unversehens nach Franken über, sie drängte geradezu in die Stadt.

Das Argument, warum die größte Stadt Bayerns einen weiteren Konzertsaal braucht, während die zweitgrößte noch nie einen anständigen hatte, entwickelte einen gewissen Charme. Und also versprach Seehofer auch den Nürnbergern einen neuen Saal. Die schauten sich halt mal ein paar Orte an und wurden fündig. Chapeau, könnte man sagen.

Synergieeffekte für die Kultur

So richtige Euphorie ist in Nürnbergs Kulturszene aber nicht zu spüren. Was auch wieder kurios ist - denn wenn überhaupt jemand in Nürnberg so einen Saal forderte, dann waren es ein paar Kulturmenschen. Der Grund für die gebremste Freude: Der Saal soll nicht ins Zentrum, wo er Leben in die Stadt bringen könnte. Sondern auf einen Parkplatz neben die Meistersingerhalle am Rand des früheren Reichsparteitagsgeländes. Nicht unbedingt ein Hotspot von Nürnberg-City.

Erklären kann man sich das so: Nürnberg wollte immer schon ein neues Kongresszentrum. Bekommen hat es, eher nicht so richtig gewollt, einen neuen Konzertsaal. Warum also nicht beides verbinden? Die Meistersingerhalle, bislang das klanglich äußerst gewöhnungsbedürftige Konzerthaus der Stadt, soll nun zum ordentlichen Kongresshaus umgebaut werden. Und nebendran entsteht das neue Konzerthaus, wohin wiederum die Oper während ihrer Sanierung ausweichen kann. Viele "Synergieeffekte".

Vor allem ganz viel Pragmatismus. Zu melden wäre also das erste Ergebnis der Münchner Konzertsaaldebatte: Nürnberg bekommt sein Kongresszentrum.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2558663
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 10.07.2015/vewo
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.