Süddeutsche Zeitung

Allgäu:Betrügerische Sternsinger unterwegs

Am Dreikönigstag erbeutet eine mutmaßlich betrügerische Sternsinger-Gruppe mehr als 2000 Euro. Die Polizei sucht noch weitere Zeugen.

Im Allgäu war am Dreikönigstag eine mutmaßlich betrügerische Sternsinger-Gruppe unterwegs. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, zogen am Freitagabend drei Frauen im Alter von 34, 32 und 31 Jahren gemeinsam mit zwei Kindern in Oberstdorf von Haus zu Haus, sangen als Sternsinger-Gruppe und behaupteten, Spenden für eine Kirchengemeinde zu sammeln. Eine Bürgerin sei jedoch stutzig geworden, weil sie die Sternsingerinnen an der Tür nicht gekannt habe und keiner Pfarrei habe zuordnen können, hieß es.

Die Polizei habe die Gruppe dann angetroffen und habe wegen Betrugsverdachts die mehr als 2000 Euro, die die Gruppe gesammelt hatte, sichergestellt. Die drei Frauen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Betrugs. Die Polizei sucht noch weitere Zeugen.

Am 6. Januar, dem Dreikönigstag, ziehen in Bayern traditionell Sternsingerinnen und Sternsinger durch die Straßen, um Spenden für benachteiligte Kinder in aller Welt zu sammeln. Sie erinnern an die Sterndeuter, die nach biblischer Überlieferung kurz nach Jesu Geburt Geschenke in den Stall von Bethlehem brachten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5728064
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/pwe
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.