Süddeutsche Zeitung

Arzneimittel:Medikamente per Drohne: Erste Testflüge erfolgreich

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Dessau (dpa/sa) - Medikamentenlieferung per App und Drohne: In Dessau sind die ersten Testflüge dazu laut Entwicklern erfolgreich verlaufen. Seit Februar seien bereits mehr als 20 Testlieferungen von der Apotheke zum Testpatienten durchgeführt worden, sagte Tim Fischer vom Drohnenbetreiber Diaven am Mittwoch.

Bislang müsse gesetzlich die Drohne noch von einem Operator vor Ort in Sichtweite überwacht werden. Daher werde derzeit auf einer kurzen Gesamtdistanz von rund einem Kilometer geflogen. Schon bald sollen die Distanzen aber erweitert werden und die Überwachung zentral von Berlin aus erfolgen, so Fischer. Es gebe auch bereits weitere Projekte in Oberfranken und an einem Klinikum in Baden-Württemberg.

Projektkoordinator Martin Grünthal von der Bauhaus-Apotheke in Dessau ist von den ersten Tests angetan. Es gehe darum zu sehen, welchen Einfluss Wind oder Bäume und Häuser auf die autonom fliegenden Drohnen haben. Bis zum Jahresende soll mit den Daten eine Machbarkeitsstudie zu Medikamentenlieferungen per Drohne abgeschlossen werden.

Nach Angaben des Projektkoordinators fliegen die Drohnen in einer Höhe von 80 bis 100 Metern Höhe. Die Medikamente werden per App bestellt und bei Lieferung aus einer Höhe von rund 15 Metern abgeworfen. Bei Päckchen, die schwerer als 100 Gramm sind, kommen Fallschirme zum Einsatz. An dem Projekt sind unter anderem auch die Universität Halle und die Hochschule Anhalt beteiligt.

© dpa-infocom, dpa:230726-99-543661/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230726-99-543661
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal