Süddeutsche Zeitung

Osram:Allianz gegen Übernahmeangebot

Gegenwind für die geplante Übernahme des Lichtunternehmens Osram: Die Allianz, mit mehr als neun Prozent der Aktien die größte Aktionärin von Osram, lehnt das Übernahmeangebot der beiden Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle ab. Die Allianz-eigene Fondsgesellschaft Allianz Global Investors (Allianz-GI) erklärte, sie halte die Offerte für zu niedrig. "Aufgrund der aktuell vorliegenden Informationen ist AllianzGI derzeit entgegen der Empfehlung von Vorstand und Aufsichtsrat der Osram nicht bereit, das Angebot anzunehmen", hieß es in der Mitteilung. Für Bain Capital und Carlyle ist das ein großer Rückschlag. Sie müssen mindestens 70 Prozent der Osram-Aktien einzusammeln. Die Offerte läuft noch bis zum 5. September, bisher liegt die Quote erst bei 0,9 Prozent. Allianz-GI kritisiert die Osram-Führung, es gebe keinen konstruktiven Dialog.

Die Stellungnahme ist für AllianzGI ungewöhnlich - ihre Beteiligung an Osram ist allerdings auch ungewöhnlich hoch. Das Paket ist mehr als 300 Millionen Euro wert.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4556856
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 08.08.2019 / cbu
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.