Süddeutsche Zeitung

U21-Nationalmannschaft:Stefan Kuntz bleibt bis 2023 Trainer

Stefan Kuntz hat seinen Vertrag als Trainer der deutschen U 21-Nationalmannschaft vorzeitig bis 2023 verlängert. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag bekannt. "Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf die kommenden Aufgaben", sagte der 57-Jährige. Der bisherige Vertrag des Europameisters von 1996 lief bis zu den Olympischen Spielen 2020, seine Erfolge mit der U21 hatten zuletzt aber auch das Interesse von Vereinen gesteigert. Auch als möglicher Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw war Kuntz immer wieder gehandelt worden.

Kuntz hatte im Spätsommer 2016 die Nachfolge von Horst Hrubesch, 68, angetreten. Bei der U21-EM 2017 holte er den Titel, zwei Jahre später verlor das DFB-Team nach starken Leistungen in dem Turnier erst im Finale gegen Spanien (1:2). "Wir haben in den vergangenen Jahren mit unserem gesamten Team sowohl auf als auch neben dem Platz viel erreicht. Diese Arbeit wollen wir kontinuierlich fortsetzen und weiterhin viele künftige Nationalspieler entwickeln", sagte Kuntz. Die für die Verlängerung erforderliche Bestätigung durch den Präsidialausschuss erfolgte am Montag auf dessen Sitzung in Frankfurt am Main. Auch Oliver Bierhoff äußerte sich zufrieden. "Stefan genießt hohes Ansehen bei unseren Spielern und den Vereinen. Er ist ein toller Botschafter des DFB. Als Trainer unserer U21-Nationalmannschaft leistet er hervorragende Arbeit auf dem Weg zurück an die Weltspitze", sagte der DFB-Direktor.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4716912
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 10.12.2019 / sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.