Süddeutsche Zeitung

Fußball international:Chelsea mühelos weiter

Der FC Chelsea zieht problemlos ins Achtelfinale des FA Cups ein. Italiens Nationaltorwart Gianluigi Buffon fliegt nach einem Foul am Nationalspieler vom Platz, dennoch gelingt Lazio nur ein 1:1 gegen Juventus. Real Madrid schiebt sich vorerst an die Tabellenspitze in der Primera Division.

Premier League in England: Mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler André Schürrle in der Startformation hat der FC Chelsea das Achtelfinale im englischen FA-Cup erreicht. Die Mannschaft von Trainer José Mourinho setzte sich gegen Ligarivale Stoke City 1:0 (1:0) durch. Den Siegtreffer für den Favoriten erzielte der Brasilianer Oscar in der 28. Minute. Schürrle wurde nach einer ordentlichen Leistung in der 70. Minute ausgewechselt und durch Ramires ersetzt.

Vor dem Spiel gaben die Blues bekannt, dass der Wechsel des ägyptischen Nationalspielers Mohamed Salah vom FC Basel an die Stamford Bridge perfekt ist. Für den 21 Jahre alten Offensivspieler soll Chelsea 13 Millionen Euro Ablöse an Basel überweisen. Salah soll beim viermaligen englischen Meister den spanischen Nationalspieler Juan Mata ersetzen, der am Wochenende für umgerechnet 45 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Manchester United gewechselt war.

Manchester City verhindert Blamage

Derweil bewahrte Sergio Agüero Manchester City fast im Alleingang vor einer Blamage. In der vierten Pokal-Runde lag der Favorit am Samstag gegen Zweitligist FC Watford nach Toren von Fernando Forestieri (21.) und Troy Deeney (30.) mit 0:2 zurück, ehe der argentinische Nationalspieler mit drei Treffern (60./79./90.) sowie Aleksandar Kolarov (87.) im zweiten Durchgang für den 4:2-Erfolg sorgten. Bei Watford fehlte der deutsche Mittelfeldspieler Alexander Merkel aufgrund einer Sperre.

Bereits am Freitag war Liga-Spitzenreiter FC Arsenal durch ein 4:0 gegen Drittligist Coventry City ins Achtelfinale eingezogen. Erstmals standen dabei fünf deutsche Kicker gemeinsam in einem Pflichtspiel für die Gunners auf dem Rasen. Lukas Podolski (15./27.), Olivier Giroud (84.) und Santi Cazorla (89.) erzielten die Tore für die Nord-Londoner.

Serie A in Italien: Nationalspieler Miroslav Klose hat mit Lazio Rom die Siegesserie des italienischen Meisters Juventus Turin beendet, trotz Überzahl aber einen Dreier verpasst. Der Stürmer kam mit den Römern zu einem 1:1 (1:0) gegen den Tabellenführer, der zuvor zwölf Spiele in Folge gewonnen hatte. Klose selbst leitete die Führung ein. Der 35-Jährige wurde von Italiens Nationaltorwart Gianluigi Buffon im Strafraum gefoult (24.).

Der Juve-Keeper sah die Rote Karte, Antonio Candreva verwandelte den Elfmeter (27.). Den Gästen gelang trotz Unterzahl noch durch ein Kopfballtor des Spaniers Fernando Llorente (60.) der Ausgleich. Juve hatte in der Schlussphase Glück, als Klose die Latte und Baldé Diao Keita den Pfosten trafen. Das seit vier Spielen ungeschlagene Klose-Team trennen auf Rang neun vier Zähler von einem Europapokalplatz.

Juventus patzt, AS Rom kommt näher

Am Sonntag nutzte der AS Rom das Stolpern von Juventus Turin und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer. Die Roma gewann mit 3:1 (1:0) bei Hellas Verona. Adem Jajic brachte Rom in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Führung, der Isländer Emil Hallfredsson glich für Hellas mit dem Ex-Bayern Luca Toni in der Startelf zunächst aus (49. Minute).

Nach dem erneuten Römer Führungstreffer durch Gervinho (60.) sorgte der eingewechselte Francesco Totti per Foulelfmeter für den Endstand (82.). Der Tabellenzweite liegt mit 50 Punkten sechs Zähler hinter Meister Juventus Turin. Den Vorsprung auf den Dritten SSC Neapel (44), der am Samstag ebenfalls nur zu einem 1:1 bei Chievo Verona gekommen war, konnte Rom auf sechs Zähler ausbauen.

Inter in der Krise

Der AC Mailand verhinderte derweil im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Clarence Seedorf einen weiteren Rückschlag verhindert. Die Rossoneri gewannen am Sonntag mit 2:1 (0:1) bei Cagliari Calcio. Nach dem 0:1-Rückstand durch Marco Sau (28. Minute) retteten die Stürmer Mario Balotelli (87.) und Giampaolo Pazzini (89.) den Lombarden den späten Erfolg.

Tief in der Krise steckt unterdessen Lokalrivale Inter Mailand, der wettbewerbsübergreifend seit fünf Spielen auf einen Sieg wartet. Das Team von Trainer Walter Mazzarri spielte zu Hause gegen den Tabellenletzten Catania Calcio nur 0:0. Die Lombarden stehen nur Dank der Niederlage von Konkurrent Hellas Verona mit 33 Punkten noch auf dem Europapokalrang fünf. Der AC Mailand liegt mit mittlerweile 28 Zählern weiter im Mittelfeld der Tabelle.

Primera Division in Spanien: Real Madrid hat im Dreikampf um die spanische Fußball-Meisterschaft vorerst die Tabellenführung erobert. Das Ensemble um Weltfußballer Cristiano Ronaldo gewann am Samstag sein Heimspiel gegen den FC Granada mit 2:0 (0:0). Erst nach der Pause machten Ronaldo (57. Minute) und Karim Benzema (73.) den 17. Saisonsieg perfekt.

Der FC Barcelona bleibt auch nach dem 21. Spieltag in der spanischen Fußball-Meisterschaft vorn. Der Titelverteidiger gewann am Sonntagabend daheim 3:0 (1:0) gegen den FC Málaga. Die Tore erzielten Verteidiger Gerard Piqué (40.) sowie die Stürmer Pedro (55.) und Alexis Sanchez (61.). Barcelona zog damit dank der besseren Tordifferenz an Atlético Madrid vorbei. Der punktgleiche Pokalsieger hatte sich zuvor mit 4:2 bei Rayo Vallecano durchgesetzt.

Ligue 1 in Frankreich: Meister Paris St. Germain hat an der Tabellenspitze wieder Spannung aufkommen lassen. Durch das glückliche 1:1 des Titelverteidigers bei EA Guingamp hat der ambitionierte Verfolger AS Monaco am Sonntag die Chance, durch einen Sieg gegen Olympique Marseille wieder bis auf drei Punkte an das Team um Zlatan Ibrahimovic heranzurücken.

Der Tabellendritte Olympique Lille hatte bereits am Freitag beim 1:1 gegen Stade Rennen Punkte verloren und rangiert weiter zehn Zähler hinter PSG.

Paris musste bei den Gastgebern aus der unteren Tabellenhälfte in der Schlussphase nach Guingamps später Führung durch Mustapha Yatabare (84.) sogar die zweite Saisonniederlage fürchten. Drei Minuten vor dem Abpfiff allerdings sicherte Alex dem Hauptstadt-Klub immerhin noch einen Punkt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1872569
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/dpa/sid/jkn
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.