Süddeutsche Zeitung

EM-Qualifikation:Dänemark gelingt eine famose Aufholjagd

Das Team liegt gegen die Schweiz bis zur 84. Minute 0:3 zurück - und schafft trotzdem noch ein Unentschieden. Italien gewinnt deutlich. Tennisprofi Novak Djokobic scheitert im Achtelfinale von Miami.

Fußball, EM-Qualifikation: Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft hat auf dem Weg zur EM-Endrunde 2020 einen schon sicher geglaubten Sieg innerhalb von nur zehn Minuten vergeben. Die mit vielen Bundesligaprofis gespickte Mannschaft musste sich nach einer 3:0-Führung gegen Dänemark bis in die Schlussphase noch mit einem 3:3 (1:0) begnügen. Damit vergab die Schweiz auch die vorläufige Tabellenführung in Gruppe D. Diese hat nun Irland inne, das sich mit 1:0 (1:0) gegen Georgien durchsetzte und damit den zweiten Sieg feierte. Hinter den Iren (6 Punkte) liegen die Schweiz (4) und Dänemark (1), das am ersten Spieltag spielfrei hatte.

Die Schweizer bestimmten im St. Jakob-Park von Basel zunächst das Geschehen. Remo Freuler gelang mit seinem ersten Länderspieltreffer in der 19. Minute die Führung für den Gastgeber, ehe Granit Xhaka (66.) und Schalke-Profi Breel Embolo (76.) erhöhten. Doch Mathias Jörgensen (84.), Christian Gytkjär (88.) und Henrik Dalsgaard (90.+3) sorgten noch für den Ausgleich der Dänen. Schon zuvor hatten sich die Schweizer einige Male bei ihrem Torwart Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach bedanken können, der die Dänen zunächst zur Verzweiflung brachte. Zudem wurde ein Treffer des Leipzigers Yussuf Poulsen (49.) wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Für Irland traf gegen Georgien Conor Hourihane (36.). Gibraltar hatte spielfrei.

Spanien kam ohne Cheftrainer Luis Enrique, der nach Angaben des nationalen Verbandes aus "persönlichen Gründen" die Reise nach Malta nicht mitgemacht hatte, gegen den Außenseiter zu einem 2:0 (1:0). In Ta'Qali erzielte Alvaro Morata von Atlético Madrid beide Treffer für die von Co-Trainer Robert Moreno betreuten Gäste (31./73.).

Italien setzte sich gegen Liechtenstein mit 6:0 (4:0) durch. Stefano Sensi (17.), PSG-Spieler Marco Verratti (32.), Routinier Fabio Quagliarella mit zwei verwandelten Handelfmetern (35./45.+3), Moise Kean (69.) und Leonardo Pavoletti (76.) schossen den Sieg heraus. Daniel Kaufmann sah wegen eines Handspiels kurz vor der Torlinie die Rote Karte (45.+2). Italien hatte sein Auftaktspiel 2:0 gegen Finnland gewonnen und führt die Gruppe J damit souverän an. Für Spanien war es nach einem 2:1 gegen Norwegen ebenfalls der zweite Sieg in der Qualifikation. Der vermeintlich stärkste Gruppengegner Schweden kam in Norwegen nicht über ein 3:3 (0:1) hinaus.

Tennis, Miami: Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic ist auch beim Tennisturnier in Miami vorzeitig ausgeschieden. Der Serbe verlor am Dienstag (Ortszeit) im Achtelfinale gegen den Spanier Roberto Bautista Agut mit 6:1, 5:7, 3:6. "Ich habe den Rhythmus im zweiten Satz verloren. Diese Art von Spielen sollte ich nicht verlieren", sagte der 31-Jährige nach dem Spiel.

Bereits vor zwei Wochen verlor er beim hochkarätigen ATP-Turnier in Indian Wells überraschend früh gegen den Augsburger Philipp Kohlschreiber. Zuletzt hatte der Deutsche vor knapp zehn Jahren bei den French Open in Paris ein Duell gegen Djokovic für sich entschieden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4384810
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/sid/chge
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.