Süddeutsche Zeitung

Dubai:Kampagne gegen nackte Haut

Piktogramme an den Eingängen der großen Shopping Malls in Dubai sollen Besucher an züchtige Kleidung erinnern.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist eine neue Kampagne gegen allzu locker bekleidete Touristen und Gastarbeiter gestartet worden. Bei sommerlichen Temperaturen von über 40 Grad würden vor allem ausländische Frauen in ärmellosen Shirts und kniefreien Röcken gegen die Bekleidungsvorschriften in dem streng islamischen Land verstoßen, berichtete die Tageszeitung Gulfnews.

An den Eingängen der großen Shopping-Malls in Dubai würden nun Piktogramme die Besucher an das von ihnen erwartete "dezente" Verhalten erinnern.

Dieses schließt nicht nur das züchtige Bedecken freier Körperteile ein, sondern auch den Verzicht aufs Rauchen und auf den Konsum von alkoholischen Getränken. Als unanständig gilt es auch, wenn Paare sich küssen oder auf andere Art "Leidenschaft öffentlich zeigen".

Während zahlreiche muslimische Einheimische die Kampagne begrüßten, gab es aber auch Kritik wegen "Doppelmoral". In den Einkaufszentren werden nämlich dieselben "unzüchtigen" Frauengewänder gegen gutes Geld feilgeboten, die von den Kundinnen nicht getragen werden dürfen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.164427
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
dpa/dd
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.