Ukraine

Wo die Front verläuft – Tag 730

Die Ukraine steht an der Front schwer unter Druck, Russland greift zudem mit Dutzenden Raketen und Drohnen an. Wie hat sich die Lage entwickelt? Der Überblick in Karten.
Von SZ-Autorinnen und -Autoren
23. Februar 2024

23. Februar

Aktuelle Situation an Tag 730

Die ukrainische Armee steht an verschiedenen Frontabschnitten schwer unter Druck und muss an manchen offenbar weiter zurückweichen. Insbesondere nordwestlich von Bachmut, westlich von Awdijiwka und womöglich auch bei Robotyne im Süden scheint Russland Terrain zu erobern – die Informationslage ist allerdings dürftig.

Auch von vielen anderen Stellen der Frontlinie werden Gefechte um einzelne Stellungen gemeldet, es sind seit Wochen nahezu dieselben Orte. Diese Kämpfe führen jedoch zu keinem Gebietsgewinn einer der beiden Seiten.

Russland nutzt erneut die Nacht zu einer Welle von Luftangriffen, diesmal mit einem halben Dutzend Raketen und Marschflugkörpern sowie 31 Kampfdrohnen, wie die ukrainische Luftwaffe gezählt hat. Davon habe man nur 23 Drohnen abfangen können. In Odessa und Dnipro seien ein Industriegebäude und Wohnhäuser getroffen und Menschen getötet worden. Angriffe habe es auch auf Ziele in den Bezirken Dnipropetrowsk, Mykolajiw, Poltawa und Charkiw gegeben. Text: Kassian Stroh; Karte: Michael Mainka

23. Februar

Aktuelle Situation an Tag 730

Die ukrainische Armee steht an verschiedenen Frontabschnitten schwer unter Druck und muss an manchen offenbar weiter zurückweichen. Insbesondere nordwestlich von Bachmut, westlich von Awdijiwka und womöglich auch bei Robotyne im Süden scheint Russland Terrain zu erobern – die Informationslage ist allerdings dürftig.

Auch von vielen anderen Stellen der Frontlinie werden Gefechte um einzelne Stellungen gemeldet, es sind seit Wochen nahezu dieselben Orte. Diese Kämpfe führen jedoch zu keinem Gebietsgewinn einer der beiden Seiten.

Russland nutzt erneut die Nacht zu einer Welle von Luftangriffen, diesmal mit einem halben Dutzend Raketen und Marschflugkörpern sowie 31 Kampfdrohnen, wie die ukrainische Luftwaffe gezählt hat. Davon habe man nur 23 Drohnen abfangen können. In Odessa und Dnipro seien ein Industriegebäude und Wohnhäuser getroffen und Menschen getötet worden. Angriffe habe es auch auf Ziele in den Bezirken Dnipropetrowsk, Mykolajiw, Poltawa und Charkiw gegeben. Text: Kassian Stroh; Karte: Michael Mainka