Süddeutsche Zeitung

Kriminalität:Deutscher Verschwörungsideologe auf den Philippinen festgenommen

Die Staatsanwaltschaft München I bestätigt Ermittlungen gegen Oliver Janich. Er soll die Tötung deutscher Regierungsmitglieder gefordert haben.

Der deutsche Verschwörungsideologe Oliver Janich soll auf den Philippinen festgesetzt worden sein. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde er am frühen Mittwochmorgen deutscher Zeit festgenommen und soll nach Deutschland gebracht werden. Auch in Janichs Telegram-Kanal, einem der reichweitenstärksten deutschsprachigen Verbreitungswege von Verschwörungserzählungen, war von einer "Verhaftung" die Rede. Fast 150 000 Menschen folgen ihm dort.

Die Staatsanwaltschaft München I bestätigte, dass gegen Janich ein Strafverfahren laufe. Er soll über Telegram Menschen beleidigt haben, zu Exekutionen aufgerufen und die Tötung deutscher Regierungsmitglieder gefordert haben, wie Sprecherin Juliane Grotz sagte. Es werde wegen Beleidigung und öffentlicher Aufforderung zu Straftaten ermittelt. "Weitere Angaben können wir zurzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen", erläuterte die Staatsanwältin.

Janich lebte schon länger auf den Philippinen, in Deutschland war er zuletzt in Bayern wohnhaft. Ein Sprecher des Bundeskriminalamtes wollte sich nicht zu dem Fall äußern. Er verwies darauf, "dass wir zu personenbezogenen Daten grundsätzlich keine Auskunft erteilen".

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5640949
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/jael/fued/olkl
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.