Süddeutsche Zeitung

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Löw weiß nicht, ob er Bundestrainer bleiben will. Nach eigener Aussage will er sich nach dem Vorrundenaus der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM erst einmal Zeit nehmen, um über seine Zukunft zu entscheiden. Der DFB möchte Löw halten, doch die Belastung durch das historisch frühe Ausscheiden des Titelverteidigers wiegt schwer, analysiert Philipp Selldorf.

Seehofer sieht "kein Zurück" im Asylstreit. Seine Glaubwürdigkeit wäre sonst total zerstört, sagt der Innenminister im TV-Gespräch mit Sandra Maischberger. Er signalisiert aber auch Einigungsbereitschaft: Der feste Wille dazu sei da. Von Merkels Drohung mit der Richtlinienkompetenz aus der Presse zu erfahren, sei allerdings ein "emotional schwieriger Moment" gewesen. Von Constanze von Bullion

EXKLUSIV: Deutschland schiebt mehr Asylbewerber in andere EU-Länder ab. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres brachten die Behörden fast 4100 Flüchtlinge in den Staat zurück, der laut EU-Recht für das jeweilige Asylverfahren zuständig ist. Damit bemüht sich Deutschland, das umstrittene Dublin-Abkommen verstärkt durchzusetzen. Von Roland Preuß

EXKLUSIV: Umstrittenes Papier rechtfertigt Diskriminierung bei der Polizei. Polizeibewerber in NRW müssen eine Mindestgröße erreichen, um aufgenommen zu werden. Das betrifft vor allem Frauen. Drei Bewerberinnen hatten gegen die Richtlinie geklagt, in einem internen Bericht wird die Vorschrift mit teils abwegigen Argumenten verteidigt. Von Larissa Holzki

Richter am amerikanischen Supreme Court tritt zurück. US-Präsident Trump hat damit die Chance, während seiner Amtszeit einen zweiten konservativen Richter des Obersten Gerichtshofes auf Lebenszeit zu ernennen. Damit könnte er die Ausrichtung des höchsten US-Gerichts auf Jahrzehnte nach rechts verschieben. Der Richter Anthony Kennedy, der seinen Rücktritt am Mittwoch erklärte, urteilte mal konservativ, mal liberal. Von Hubert Wetzel

Was wichtig wird

Kanzlerin Merkel gibt Regierungserklärung ab. Wie immer vor einem Gipfeltreffen mit ihren europäischen Amtskollegen gibt Kanzlerin Merkel am Donnerstagmorgen eine Regierungserklärung im Bundestag ab. Dabei wird sie nicht umhinkommen, auch über den Stand der Asylgespräche mit anderen EU-Staaten zu berichten. Albaniens Regierungschef lehnt EU-Flüchtlingslager ab.

Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs. Kanzlerin Merkel und ihre EU-Kollegen haben bei dem zweitägigen Gipfel schwierige Themen auf dem Programm, darunter die Flüchtlingspolitik, Sicherheit und Verteidigung und EU-Finanzplanung nach 2020. Die Reform der Eurozone und der Stand der Brexit-Verhandlungen sind für Freitag vorgesehen.

Fußball-WM

Elf Wanderer ohne Ziel. Toni Kroos gelingt kein weiterer Geniestreich, Mats Hummels nimmt das falsche Körperteil für seinen Torabschluss und Marco Reus verirrt sich im Labyrinth. Die DFB-Elf beim WM-Aus in der Einzelkritik.

Leer in Köpfen und Körpern. Nach dem WM-Aus gegen Südkorea sucht die deutsche Mannschaft nach Antworten, findet aber nur Leere. Alle sind fassungslos. Von Martin Schneider

Brasilien feiert die Versöhnung. Der Rekord-Weltmeister demonstriert beim Sieg gegen Serbien seine Offensivstärke und holt den Gruppensieg vor der Schweiz. Neymar und Thiago Silva zelebrieren eine kitschige Szene. Von Claudio Catuogno

Frühstücksflocke

Wie schafft man es beim WM-Tipp auf Platz eins? Zwei Fragen beschäftigen gerade jeden, der sich halbwegs für Fußball interessiert: Wer wird Weltmeister? Und wie schaffe ich es, im Tippspiel viele Punkte zu sammeln? Zwei Schülerinnen aus dem Münsterland wissen genau, wie es geht. Dabei sind sie gar keine Fußballfans und kennen nur Cristiano Ronaldo. Warum sie trotzdem besser sind als 50 000 andere Teilnehmer, lesen Sie hier.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4033813
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/csi
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.