Süddeutsche Zeitung

Mexiko:15 000 Sicherheitskräfte

Mexiko hat fast 15 000 Sicherheitskräfte im Norden stationiert, um illegale Einwanderung in die USA zu verhindern. Es handele sich um Soldaten und Nationalgardisten, sagte Armeechef Luis Cresencio Sandoval am Montag. Sie sollten die für Migration zuständigen Behörden unterstützen. Im Süden an der Grenze zu Guatemala befänden sich 6500 Sicherheitskräfte. Der Einsatz von Armee und Nationalgarde erfolgt auf Druck von US-Präsident Donald Trump. Er drohte Mexiko mit Zöllen, sollte es die Zuwanderung in die USA nicht eindämmen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4498419
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 26.06.2019 / Reuters
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.