Süddeutsche Zeitung

Mein Leben in Deutschland:Der Name als Zahlungsausfallrisiko

Wenn sich Migranten hierzulande vorstellen, schließen sich im Alltag oft die Türen für sie. Unser Kolumnist leidet selbst darunter - und hat sich etwas einfallen lassen.

Von Yahya Alaous

Unser Geschirrspüler ist letzten Monat plötzlich kaputt gegangen. Wenn der Geschirrspüler in Familien, die nur gelegentlich Fast Food kennen, kaputt geht, ist das ein ernstes Problem. Wir müssen schnell handeln. Also habe ich mich sofort an einen Experten gewandt, um ihn zu fragen, ob er repariert werden kann.

Er sagte mir, dass die Reparatur genauso viel kosten könnte wie der Kauf eines neuen Geräts, und riet mir, es zum nächsten Entsorgungshof zu bringen und dann ein neues Gerät zu kaufen. Ich war überzeugt und froh, dass ich in einem Land lebe, in dem ich eine neue Maschine in Raten kaufen kann. Wenn mir in Syrien dasselbe passiert wäre, hätte ich wahrscheinlich die Hälfte meines Lebens damit verbracht, in der Küche Geschirr zu waschen und wäre vielleicht in eine tiefe Depression gefallen. Also beschloss ich, den Rat des Experten zu befolgen, und da ich ein Geringverdiener bin, dachte ich, wie der Rest der Hartz-4-Bezieher, einen Geschirrspüler auf Raten kaufen zu können.

Yahya Alaous

arbeitete in Syrien als politischer Korrespondent einer großen Tageszeitung. Wegen seiner kritischen Berichterstattung saß der heute 47-Jährige von 2002 bis 2004 im Gefängnis, sein Ausweis wurde eingezogen, ihm wurde Berufsverbot erteilt. Nach der Entlassung wechselte er zu einer Untergrund-Webseite, die nach acht Jahren vom Regime geschlossen wurde. Während des Arabischen Frühlings schrieb er unter Pseudonym für eine Oppositions-Zeitung. Als es in Syrien zu gefährlich wurde, flüchtete er mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern nach Deutschland. Seit Sommer 2015 lebt die Familie in Berlin. In der SZ schreibt Yahya Alaous regelmäßig über "Mein Leben in Deutschland".

Dieses Glücksgefühl währte nicht lange. Nachdem ich sofort begonnen hatte, mit Unternehmen, die Haushaltsgeräte verkaufen, zu kommunizieren, erhielt ich von allen eine ähnliche Antwort, nämlich,

"Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens wurde deine Bestellung abgelehnt. Möglicherweise ergab die Bonitätsprüfung, dass auf deinen Namen oder deine Adresse ein überdurchschnittliches Zahlungsrisiko eingetragen ist."

"Was?", dachte ich mir, "ist das, was ich gelesen habe, richtig?"

Weckt Bernhard mehr Vertrauen?

Ich weiß nicht, wie ein Name ein höheres Zahlungsausfallrisiko haben kann als ein anderer, oder wie eine Adresse ein stärkeres Zahlungsausfallrisiko im Vergleich zu einer anderen haben kann. Wirkt der Name Bernhard beispielsweise vertrauenserweckender auf die Verkäufer als der Name Kamal? Oder schafft jemand, der im gutbürgerlichen Berlin-Wilmersdorf wohnt, mehr Vertrauen in das Finanzsystem als zum Beispiel eine Adresse in der Iranischen Straße? Gilt dann jeder, der im Wedding oder in Neukölln wohnt, bis zum Beweis des Gegenteils als finanziell unzuverlässig?

Ich weiß nicht, warum die Ratenzahlungsfirmen sich weigern, mir einen Geschirrspüler in monatlichen Raten zu geben, obwohl ich nicht ein einziges Mal mit der Zahlung meiner vorherigen Raten aus anderen Verträgen in Verzug geraten bin. Außerdem habe ich eine Unbedenklichkeitsbescheinigung über alle meine Finanztransaktionen und kann ein Dokument vorweisen, das meine Vertrauenswürdigkeit gegenüber dem Vermieter belegt - jeden Monat zahle ich pünktlich meine Wohnungsmiete.

Wenn die Vertriebsgesellschaften wüssten, wie die Syrer mit der Ratenzahlung umgehen, würden sie vielleicht nicht zögern, ihnen zu geben, was sie wollen. Das ganze Leben der Syrer basiert auf Ratenzahlungen. Ohne die Ratenzahlungen hätten 90 Prozent der Syrer nicht heiraten, ihr Haus einrichten, ein Auto kaufen oder eine Immobilie besitzen können. Würden Sie mir glauben, wenn ich Ihnen sage, dass Tausende von Syrern im Land immer noch Raten für ihre Häuser an die syrischen Banken zahlen, obwohl der Staat sie während des Krieges zerstört hat?!

Ein deutscher Freund muss helfen

Mein Zahnarzt ist Ägypter. Er erzählte mir von seiner Krise mit seinem Namen, der ausdrücklich auf einen islamischen Namen hinweist. Er berichtete, dass seine Anfrage, eine Praxis zu mieten, wiederholt abgelehnt wurde, ohne irgendeine logische Erklärung, außer dass er einen Namen hatte, der hier nicht als einer der begehrten Namen galt. So musste er einen deutschen Freund davon überzeugen, mit ihm als Partner zusammenzuarbeiten, um seinen Namen in den Schatten des Namens seines deutschen Freundes zu stellen, wenn sie sich um die Praxis bewerben. Er hat mir erzählt, dass das geklappt hat.

Viele Syrer überlegen es sich zweimal, bevor sie ihren Neugeborenen arabische Namen geben, weil sie befürchten, dass sie dadurch in Zukunft Probleme bekommen oder aufgrund des Namens diskriminiert werden. Deshalb halten sie sich von Namen fern, die eindeutig auf ihre Herkunft hinweisen, und bevorzugen neutrale Namen. Stellen Sie sich vor, dass zwei Brüder zwei verschiedene Namen haben, der erste ist in Syrien geboren und heißt Abdul Karim und der zweite ist in Deutschland geboren und heißt zum Beispiel Michael!

Ein anderer Freund namens Muhammad sagte mir: "Ich trage meinen Namen auf der Schulter, wie Jesus sein Kreuz auf der Schulter trägt", nachdem er wegen seines Namens lange um eine Mietwohnung hatte kämpfen müssen.

Unternehmen haben das Recht, sich vor Betrügern zu schützen. Aber wäre es nicht besser, einen besseren oder respektvolleren Weg zu finden, um sich bei den Kunden für diese Formel zu entschuldigen?

Ich habe meinen Namen seit meiner Geburt, und es stimmt, dass er mir manchmal Probleme bereitet, vor allem, wenn ich in einer Arztpraxis bin und die Krankenschwester ihn so seltsam ausspricht, dass ich ihn nicht wiedererkenne, oder wenn mich jemand als "Frau Yahya" anspricht, aber das wird mich nicht dazu bringen, ihn zu ändern, selbst wenn ich einen Geschirrspüler oder sogar einen 72-Zoll-Fernseher kaufen muss.

Aber was ist, wenn es darum geht, mir ein größeres Angebot einzuholen, zum Beispiel ein attraktives Angebot für die Anschaffung eines Mercedes-Autos? Ich denke, das Risiko ist es wert, und vielleicht ändere ich dann meinen Namen, und vielleicht unterschreibe ich meine Artikel das nächste Mal im Namen von Johannes. Denn so heißt mein Name auf Deutsch.

Kann das bitte jemand den Ratenzahlungsunternehmen mitteilen?

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5415110
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/kit
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.