Süddeutsche Zeitung

Wuppertal:Zum zweiten Mal entführt

Ein Kioskbesitzer ist unter mysteriösen Umständen schwerverletzt aufgetaucht.

Ein zum zweiten Mal entführter Kioskbesitzer ist in Wuppertal schwer verletzt wieder aufgetaucht. Anscheinend sei er von seinen Entführern freigelassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Dass er sich selbst befreit habe, sei unwahrscheinlich. Der Mann sei am Samstagabend in einem Krankenhaus erschienen und lag zunächst auf der Intensivstation. Am Montag verließ er die Klinik und lehnte es ab, mit der Polizei zu sprechen. Er wolle sich mit seinem Anwalt beraten. Bei seiner Familie war eine Lösegeldforderung eingegangen. Dem WDR zufolge war der 26-Jährige am Donnerstagabend aus seinem Kiosk verschwunden. Im Jahr 2015 war er nach einer Zahlung von 25 000 Euro freigekommen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4444865
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 14.05.2019 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.